Interview mit Livia Pipes

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Hallo! Das mache ich sehr gerne. Vielen Dank für die Einladung.

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich bin 46 Jahre jung, geboren und aufgewachsen in der Stadt mit dem angeblich besten Hochdeutsch - in Hannover. ;-) Nach dem Abitur machte ich eine Ausbildung zur Mediendesignerin im Printbereich und 

ein Abendstudium zur Kommunikationswirtin. Seit dem Jahr 2000 lebe ich mit meinem Mann und meinen beiden halbwüchsigen Söhnen in der Nähe von Stuttgart. 

So ganz habe ich mich noch nicht eingewöhnt, aber das wird schon noch, wenn wir nicht noch auswandern. ;-)

Seit wann schreibst du? 

Ich habe bereits in der Grundschule einen eigenes Pipi Langstrumpfbuch verfasst, das leider nie veröffentlicht wurde. Keine Ahnung warum! ;-) Meine damalige Lehrerin fand es gut. ;-)

Danach habe ich erstmal nur unzählige Tagebücher mit Geschichten gefüllt.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Daran ist im Grunde meine Großmutter schuld. Ihre aufregende Kindheit und Jugend, vor und während des 2. Weltkriegs, hat mich dazu bewegt ihre Geschichte in Form einer romanhaften Biografie festzuhalten. 

Der erste Teil des Buches ist biografisch, im zweiten Teil vermischen sich Realität und eine fiktive Variante zu einer "Was wäre, wenn-Geschichte".

Mir war es ein Anliegen diese Geschichte für nachfolgende Generationen niederzuschreiben, denn erst wenn man sich mit der Vergangenheit beschäftigt, wird einem klar, wie gut es uns heutzutage geht.

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?  

Den Zeitpunkt genau zu bestimmen ist schwierig, aber als ich die romanhafte Biografie "Labskaus, Liebe und kein Luxus" schrieb, liebäugelte ich schon damit.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

"Labskaus, Liebe und kein Luxus" (veröffentlicht unter dem Namen Kirstin Maria Krause)

"Der Elternfänger" (FBI Las Vegas - Nat Porter, Teil 1)

"Der Puppenfriedhof" (FBI Las Vegas - Nat Porter, Teil 2)

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Natürlich recherchiere ich, welcher Autor tut das nicht? Für "Labskaus, Liebe und kein Luxus" hatte ich als Hauptinformationsquelle meine inzwischen 94-jährige Oma, und natürlich nutze ich auch das Internet für die Recherche. 

Bei den Las Vegas Romanen schöpfe ich aus meiner eigenen Erfahrung - Folter und Entführung! ;-) Nein, Spaß beiseite! Was ich meinte ist, dass wir so oft es geht in die USA reisen und ich mich dort, 

aber vor allem natürlich in Las Vegas - der Stadt der Sünde - inspirieren lasse. Weitergehende Recherche über Profiling und Verbrechensanalyse ist natürlich auch ein Muss!

Wo schreibst du am liebsten?

Das ist recht unspektakulär: In meinem Büro am PC. Dort habe ich am meisten Ruhe und einen wunderschönen Blick nach draußen. :-)

Hast Du ein festes Schreibritual?

Ich versuche jeden Tag mindestens fünf Seiten zu schreiben. Meistens komme ich durch andere Verpflichtungen erst am Nachmittag dazu. Am Wochenende, wenn die ganze Bande noch im Bett liegt verschlägt es mich auch schon mal um 7 Uhr morgens an den Rechner. ;-)

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Es wird bald einen dritten Nat Porter-Roman geben, der den FBI-Agenten und sein Team an seine Grenzen bringt. Ich rechne mit der Veröffentlichung im Winter/Frühjahr 2017.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Nein, keine bestimmten. Jedoch haben mich sehr viele Autoren durch ihre Bücher in andere Welten katapultiert und mir Lust darauf gemacht, es ebenfalls zu versuchen. 

Ich versuche immer meine Leser direkt ins Geschehen zu ziehen, verwende viel wörtliche Rede und lasse Platz für Phantasien.

Mein oberstes Ziel ist immer eine gute Story mit viel Spannung, vielen Wendungen und Überraschungen!

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Rebecca Gablé - Der Hüter der Rose

Stephen King - Friedhof der Kuscheltiere

Jojo Moyes - Weit weg und ganz nah

Sebastian Fitzek - alles ;-)

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Ich lese natürlich gern und reise so oft es die Schulferien zulassen, meist in die USA oder nach Skandinavien. Als Ausgleich zur Arbeit ist (fast) täglicher Sport für mich wichtig. 

Da ist zur Zeit ein Mix aus Joggen und Walken sowie Kraftsport angesagt. Da ich die asiatische Küche über alles liebe, wirbel ich oft in der Küche herum und koche indische und thailändische Gerichte. 

Außerdem ist Kino eine große Leidenschaft von mir und zuletzt hat mich "Ein ganzes halbes Jahr" verzaubert. :-)

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Ich würde gerne, wenn es die Umstände zulassen, irgendwann mal ans Meer ziehen, noch viele, viele erfolgreiche Bücher schreiben, einen Hund haben und einen verfilmten Roman von mir im Kino sehen. ;-)

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Sehr wichtig! Rezensionen sind für beide, den Autoren und die Leser, wichtig. Der Autor kann sich die Kritik zu Herzen nehmen und schreibt (noch) bessere Romane und die potentiellen Käufer bekommen einen reelen Eindruck über das Buch. Also Leute: Schreibt bitte Rezensionen! :-)

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Ich möchte allen Lesern ein herzliches "Danke" sagen. Ohne Euch ist das beste Buch wertlos! :-) 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0