Rezension: Corporate Anarchy - Gier ist tödlich - Nils Honne

Buchinfo

Corporate Anarchy - Gier ist tödlich - Nils Honne

Taschenbuch - 256 Seiten - ISBN-13: 978-3863270384

Verlag: Divan - Veröffentlichung: 15. Oktober 2016

EUR 15,90

Kurzbeschreibung

Vom Durchschnittsbürger zum Terroristen

Marvin ist am Ende. Rücksichtslose Manager, korrupte Politiker, ein sterbender Planet mehr und mehr erkennt er, dass unsere Gesellschaft auf den Abgrund zusteuert. Mit zahlreichen Aktionen versucht er, gegen die Gier anzukämpfen. Er demonstriert, verfasst Beschwerdemails und überklebt nachts die Werbelügen, die er tags als Werbetexter verfasst. Als er einen Großauftrag seiner Agentur für einen Ölkonzern sabotiert, verliert er seinen Job.

Trotz allem Aktionismus muss er feststellen, dass er machtlos ist. Als er eines Tages bei einer Demo einen mysteriösen Mann namens Lennard kennenlernt, ändert sich sein Leben schlagartig. Lennard zeigt ihm einen Weg, das System zu verändern: den Weg der Gewalt.

Gemeinsam mit Gleichgesinnten tauchen sie in den Untergrund ab und ziehen als selbsternannte Richter skrupellose Manager für ihre Taten zur Rechenschaft. Bis Marvin erkennt, dass er einen schrecklichen Fehler begangen hat.

Bewertung

Corporate Anarchy ist der Debütroman von Nils Honne.

Ich muss sagen, ein wirklich gelungener Start. Das Buch mit der Geschichte rund um Marvin hat mich komplett in seinen Bann gezogen. Der Autor hat sich bei der Story wirklich etwas einfallen lassen. Mich als Leser hat das Buch auch lange Zeit danach noch beschäftigt.

Nils Honne hat einen sehr angenehmen Schreibstil. Auch wenn er am Anfang gewöhnungsbedürftig war, so passt er aber perfekt zu der Geschichte, die anspruchsvoll ist.

Die Spannung war von der ersten Seite an da und steigerte sich durch überraschende Wendungen immer weiter. Man darf auf einige Überraschungen gespannt sein.

Die Charakter werden von Nils Honne detailliert beschrieben. Allen voran natürlich Hauptprotagonist Marvin, aus dessen Sicht man des Geschehen liest. Ich konnte mich gut in ihn hineinversetzen.

Fazit: Klasse Debüt! Spannend, intelligent und anspruchsvoll. Hierfür gebe ich gerne meine Leseempfehlung. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0