Rezension: Die Poesie des Tötens - Andrea Fehringer & Thomas Köpf

Buchinfo

Die Poesie des Tötens - Andrea Fehringer & Thomas Köpf

Taschenbuch - 256 Seiten - ISBN-13: 978-3939990277

Verlag: Pro-Talk - Veröffentlichung: 15. November 2016

EUR 14,90

Kurzbeschreibung

Sieben Wochen - Vier Morde - Eine Biografie

Ein idyllischer Sommer in Wien: Zwischen italienischen Designermöbeln und geschmackvollen Kunstgegenständen genießt der erfolgreiche Ghostwriter Max West sein Leben mit Frau und Kind in vollen Zügen bis zu dem Tag, an dem 'Kleist' in ihr Leben tritt. Der grausam vorgehende Serienkiller entführt die gemeinsame Tochter und zwingt Max dazu, in nur sieben Wochen seine mörderische Biografie niederzuschreiben sieben Wochen, in denen er seine Tochter in den Händen eines Psychopathen weiß...

Bewertung

„Die Poesie des Tötens“ ist der erste Thriller von Autorin Andrea Fehringer und Autor Thomas Köpf.

Was für ein Buch. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Was sich das Autorenduo da ausgedacht hat ist der Wahnsinn. Ein Serienkiller, der die Tochter der Wests als Geisel nimmt, um seine Geschichte von den Vater, einen Ghostwriter, schreiben zu lassen. Auf so eine Idee muss man erst mal kommen.

Auch wie die Geschichte aufgebaut war hat mich umgehauen. Durchgehend spannend und mit überraschenden neuen Wendungen alles andere als langweilig. Mehr als einmal bekam ich Gänsehaut.

Die Charaktere sind alle toll beschrieben und auch authentisch. Vor allem der Serienkiller Christopher hat bei mir einen bleiben Eindruck hinterlassen.

Ich hoffe auf einen weiteren Thriller des Autorenduos.

 

Fazit: Ein Thriller durch und durch. Absolute Leseempfehlung!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0