Interview Alexa Thiesmeyer

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich lebe mit meiner Familie und ein paar Haustieren in Bonn. Von meiner Ausbildung her bin ich Juristin und habe als freie Journalistin und Dozentin einer Krankenpflegeschule gearbeitet. 

Seit wann schreibst du? 

Seit ca. 30 Jahren

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Ich hab mehr als zwanzig Jahre lang nur Theaterstücke geschrieben, die bei einem Verlag als Rollentext-Hefte erschienen sind. Dann hab ich mich für Krimis interessiert und erst mal Kriminalgeschichten geschrieben, die in Anthologien veröffentlicht wurden. Aber meine Freunde fragten immer öfter: Wann schreibst du endlich einen Roman? Das dauerte dann noch was, schließlich ist ein Roman ein größeres Projekt, da gibt es viel zu bedenken.

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?  

Nachdem mein erstes Theaterstück, das ich notfallmäßig für eine Amateurgruppe geschrieben hatte, von einem Theater-Verlag innerhalb weniger Stunden angenommen worden war. Ich hatte schon lange den Wunsch, Autorin zu werden, nur wusste ich nicht, wie! Mit dem ersten Vertrag in der Tasche sah das schon ganz anders aus.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

"Kottenforst", "Melbtal", "Adenauerallee" und "Sonnenblumen zum Selberschneiden". Alle vier sind Krimis mit Thrillerelementen, auch wenn die Titel das nicht verraten.

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Jede Menge, vor allem bei der Polizei, beim Rechtsmediziner, bei Ärzten, in Fachbüchern, im Internet (vom Wurstmachen bis zu Gartengeräten), und an den Tat- und Handlungsorten, um alles bildlich beschreiben zu können, damit auch Leser, die meine Region nicht kennen, sich alles gut vorstellen können. 

Wo schreibst du am liebsten?

Zu Hause in der Nähe der Kaffeemaschine.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Nein. Aber Schokolade und Kaffee dürfen nicht fehlen.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Als nächster Krimi soll "Venusberg" im März 2017 herauskommen. Spielt nicht nur bei uns im Rheinland, sondern auch in Island. Außerdem bastele ich an einem Eifelkrimi, für den ich sicher noch ein paar Monate brauche.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Nein, ich glaube nicht.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Das wechselt. Martha Grimes hat mir super gut gefallen, z.B. "Die Frau im Pelzmantel". Herausragend fand ich "Der falsche Freund" von Nicci French. Zuletzt hat bei mir Val McDermid gepunktet mit "Echo einer Winternacht". Ich lese aber nicht nur Krimis und Thriller, sondern auch andere Romane, und da ist mancher isländische dabei.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Mit dem Hund durch Wald und Wiesen wandern. Lange Zeit war ich eine begeisterte Reiterin (Islandpferde), das ist jetzt mal genug. Na, und natürlich Bücher lesen!!! Davon bekomme ich nie genug.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Da ich spät mit dem Schreiben angefangen habe, möchte ich noch ein paar Romane hinkriegen.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Enorm wichtig! 

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Bitte mehr Feedback! Meistens erfahre ich nur durch Zufall, dass jemand einen meiner Romane in einer Nacht verschlungen hat. Selbst wenn das Buch jemandem nicht gefallen haben sollte, möchte ich gern den Grund dafür wissen, das interessiert mich und ist wichtig für die weitere Arbeit.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0