Interview Angelika Svensson

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich wurde in Hamburg geboren und lebe heute in Norderstedt in Schleswig-Holstein. In meinem Hauptberuf arbeite ich beim Norddeutschen Rundfunk in Hamburg.

Dort habe ich in nunmehr über vierzig Jahren eine Reihe von Stationen durchlaufen, wobei die interessanteste mit Sicherheit der Bereich Unterhaltung/

Fernsehspiel war. In so einem Job lernt man viele Menschen kennen (spannende und durchgeknallte), allein diese Begegnungen gäben schon Stoff für eine 

Reihe von Büchern ... Da sollte ich wirklich mal ernsthaft drüber nachdenken ;-) 

Seit wann schreibst du? 

Seit zwölf Jahren. Ich habe zuerst ein bisschen im Drehbuchbereich herumexperimentiert, dann aber festgestellt, dass das nicht so meine Welt ist. 

Daraufhin habe ich begonnen, meine Krimi-Reihe zu entwickeln. 

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Das ist im Nachhinein schwer zu sagen. Ich gehöre nicht zu den Menschen, die bereits seit frühester Jugend schreiben, bei mir kam es tatsächlich erst im

reiferen Alter. Es muss wohl in mir drin gewesen sein, keine Ahnung. Heute bedauere ich, nicht früher damit begonnen zu haben, aber es ist wohl wirklich 

so, dass alles im Leben seine Zeit braucht. 

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?  

Seitdem ich mit dem Schreiben begonnen habe. Da tat sich plötzlich eine ganz neue Welt für mich auf. Ich konnte Geschichten und Figuren erfinden, durfte z.B.

mit den Antagonisten auch mal richtig böse Dinge tun; es ist einfach diese ungeheure Bandbreite von Gefühlen, die man in einem Buch mit seinen Figuren durchleben 

kann, die mich wahnsinnig fasziniert. 

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Ich schreibe eine Krimi-Reihe für den Droemer Knaur Verlag die in Schleswig-Holstein spielt. Hier sind bisher die Bände "Kiellinie" und "Kielgang"

erschienen, am 01.03.17 kommt der dritte Band mit dem Titel "Wassersarg" heraus und 2018 dann Nummer vier, dessen Titel ich allerdings noch nicht verraten 

darf ;-) Des weiteren habe ich unter meinem richtigen Namen Angelika Waitschies eine Reihe von Kurzkrimis in unterschiedlichen Verlagen veröffentlicht und die

Herausgabe einer Anthologie übernommen.  

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Natürlich! Recherche ist unabdingbar, alles andere wäre unseriös. Gerade im Krimibereich, weil es hier einfach noch zu viele Filme und leider auch Romane

gibt, in denen die Arbeit der Polizei falsch dargestellt wird. Um Fehler zu vermeiden habe ich mir von Anfang an Berater bei der Schutzpolizei und der 

Kriminalpolizei gesucht, so u.a. den Leiter einer Mordkommission und für das vierte Buch z.B. den Leiter eines Dezernats der Operativen Fallanalyse. In 

rechtsmedizinischen Fragen darf ich den Direktor einer großen Uni-Klinik mit meinen Fragen löchern. 

Ansonsten fahre ich an die Schauplätze meiner Romane, mache viele Fotos und Notizen und führe darüberhinaus Gespräche mit einer Vielzahl von Personen, 

wenn Fachfragen auftauchen. 

Wo schreibst du am liebsten?

In meinem Arbeitszimmer am PC.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Ich sitze spätestens um 09:00 Uhr an meinem Schreibtisch. Als erstes werden die Mails gecheckt, dann kurz bei Facebook reingeschaut und vielleicht auch

ein Eintrag vorgenommen und, falls nötig, die Homepage aktualsiert. Danach wird geschrieben, hier sind sechs bis acht Stunden die Norm. Natürlich immer

mit viel schwarzem Tee und/oder Kaffee und in absoluter Ruhe.    

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Im Moment bin ich gerade bei den letzten Überarbeitungen des vierten Krimis meiner Serie. Wenn das Manuskript abgeliefert ist, werde ich sofort mit dem 

Plotten von Nummer fünf beginnen, die Geschichte ist nämlich schon in meinem Kopf und will jetzt endlich raus ;-) Und dann spuken auch noch andere Stoffe

in meinem Oberstübchen herum, mal sehen, wie sich die weiter entwickeln.   

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Einen einzelnen eher nicht. Ich lese seit ich denken kann, quer durch alle Genre, und denke mal, dass mich da unbewusst bestimmt einige Autoren beeinflusst haben.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Unmöglich, hier einen zu nennen. 

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Lesen! Spazierengehen, mit Freunden treffen, verreisen (wobei hier natürlich gleich nach neuen Tatorten Ausschau gehalten wird, wenn ich in Schleswig-Holstein

rumgondele). Es kommt aber eher selten vor, dass ich mal ganz ohne Gedanken an das Schreiben bin. Meistens kreist irgendwas im Kopf herum ...

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

An erster Stelle natürlich Gesundheit. Vielleicht ein Umzug an die Ostsee, wer weiß ...? Reisen nach Skandinavien, Island und Grönland. Und ansonsten schreiben, 

schreiben, schreiben ...

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Das ist das Wichtigste überhaupt, denn für die Leser schreibe ich ja! Ich liebe es, Lesungen abzuhalten, weil da der direkte Kontakt zustande kommt. Nach dem 

Leseteil lade ich immer zu einer Gesprächsrunde ein, weil ich mein Publikum kennenlernen möchte. Was da an Feedback und netten Begegnungen zustande kommt, da geht 

mir so manches Mal das Herz auf. Ebenso wenn ich eine Leserunde im Internet veranstalte, da haben die Teilnehmer und ich in der Vergangenheit schon eine Menge

Spaß miteinander gehabt.   

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Ich möchte mich herzlich bei meinen Leserinnen und Lesern bedanken. Dafür, dass ihr meine Bücher kauft und mögt, danke auch für euer Feedback. Durch

eure Unterstützung darf ich meinen Traum leben, und das macht mich sehr glücklich.  

Und dann bedanke ich mich natürlich für dieses nette Interview.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Gabi Knörr (Sonntag, 15 Januar 2017 10:15)

    Liebe Frau Svensson!
    Ich wohne seit fast 3 Jahren in Hohwacht. Mein Buchhändler am Markt in Lütjenburg hat mich auf Ihre Bücher aufmerksam gemacht. Ich habe beide mit Begeisterung gelesen und war sehr glücklich über den Anteil, den Hohwacht darin hatte.
    Ich meine sogar, Sie in Hohwacht schon gesehen zu haben. Sicher bin ich nicht.
    Ich habe Ihre Bücher nachdem ich sie gelesen habe, an die Wirtin vom Nudelladen ausgeliehen, die ebenfalls sehr angetan war und mit Ungeduld, wie ich, auf das nächste Buch wartet.Beim Edeka regte ich an Ihre Bücher in das Sortiment aufzunehmen, auch bei dem Krimskrams - Laden bei uns gegenüber zwischen den beiden Lokalen Bodega und Steakhouse.
    Ich bedanke mich für die spannende Literatur und wünsche Ihnen einen schönen Sonntag und eine angenehme Woche!
    Gabi Knörr mit Emma, meinem dreibeinigen Hundefräulein und meinem Lebensgefährten Johannes

  • #2

    Angelika Svensson (Dienstag, 24 Januar 2017 17:04)

    Liebe Frau Knörr,
    habe gerade Ihre Nachricht entdeckt, über die ich mich sehr freue :-)! Vielen Dank für das Bewerben bei Edeka und dem Krimskrams-Laden (in die Geschäfte werfe ich auch immer einen Blick, wenn ich vor Ort bin). Toll, dass Ihnen meine Bücher gefallen, das geht einem natürlich runter wie süße Sahne. Bei der Gelegenheit gleich der Tipp, dass ich mit dem dritten Band der Serie "Wassersarg" am 15.03.17 eine Vorpremiere in der Stadtbücherei in Lütjenburg habe. Es wird eine Doppellesung mit meiner Autorenkollegin Ute Haese sein, Beginn: 19,00 Uhr. Ich würde mich sehr freuen, Sie dort zu sehen!
    Liebe Grüße, Ihre Angelika Svensson