Interview mit Bibi Rend

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Über mich gibt es nicht viel zu erzählen ... ich bin Anfang Vierzig, bin seit fast 18 Jahren glücklich mit meinem Mann verheiratet und lebe seit Dezember 2016 wieder im schönen Burgwedel. Eine schwarze Katze namens Püppi beglückt unser Leben nun mehr seit 11 Jahren und sorgt dafür, das es nie langweilig wird. Neben meinem Autorendasein führe ich noch ein Lektorat speziell für Selfpublisher. Somit kann ich mein Hobby Lesen mit meinem Beruf vereinbaren und bin damit auch sehr glücklich. Ansonsten halte ich Haus und Garten in Schuß, 'kümmere' mich um die Wildvögel und beherberge ein ziemlich freches Eichhörnchen auf dem Dachboden.

Seit wann schreibst du? 

Seit 2014 veröffentliche ich meine Geschichten, davor habe ich mir immer nur Stichpunkte in einem Büchlein notiert. 

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Oh ha, eine etwas verrückte Geschichte ... eine Freundin, selbst Autorin und Lektorin meinte mal zu mir, ich solle doch einfach mal eine Geschichte fertig schreiben, statt nur Stichworte. Ich tat ihr den Gefallen und setzte es damals in unserer geschlossenen Spielegruppe um. Die Reaktionen waren durchweg positiv, dadurch ist aus einer Kurzgeschichte ein Roman entstanden. Elaine Teil 1.

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?  

So genau kann ich das gar nicht beantworten. Auf Drängen meiner Spielefreunde fasste ich den Mut und plante einen Kurzgeschichtenband mit Weihnachtsgeschichten. In Zusammenarbeit mit Wiebke Worm, die schöne Zeichnungen zu meinen Geschichten anfertigte, entstand ein schönes Buch. 

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Weihnachten mit Bibi (Kurzgeschichten)

Elaine Teil 1 (Fantasy)

Spannende Träume (Kurzgeschichten)

Operation Waldessturm (Thriller, ab 18 Jahren)

Berta und das schnurrende Schloß (Fantasy)

Cools Run (Liebesroman mit leichter Fantasy)

Das Leben endet nicht (Kurzgeschichte)

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Oh ja. Alleine für Cools Run habe ich etliche Reiseführer gelesen, obwohl gar nicht soviel über Irland erzählt wird.

Für Operation Waldessturm habe ich gefühlt das ganze Internet auf den Kopf gestellt.

Elaine und Berta konnte ich anhand meiner alten Lehrbücher schreiben. Als gelernte Tierpflegerin fiel es mir relativ leicht, die Geschichten zu schreiben. 

Wo schreibst du am liebsten?

Überall wo ich innere Ruhe finde. Im Sommer gerne draußen an der frischen Luft, aber auch gerne auf dem Sofa.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Ein richtiges Ritual habe ich nicht, wichtig ist eine Geräuschkulisse. Ob Musik oder Fernsehen ist egal. Oftmals kommen durch einzelne Begriffe geile Ideen. 

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Viele Ideen sind gesammelt für unterschiedliche Projekte, aber keines ist derzeit wirklich Spruchreif. Momentan ist es mir wichtiger, die Lektorate für meine Autoren fertigzustellen. 

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Da gibt es einige, am Meisten beeinflussen mich aber meine Selfpublisher-Kollegen. Man findet sehr viele unterschiedliche Stile und noch viel mehr Ideen.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Bücher aus meiner Kindheit, z.B. Susanne Barden von H.D. Boylston, Reiterhof Dreilien von Ursula Isbel. Aber auch viele Autoren aus dem Selfpublishing-Bereich, z.B. Alina Jipp, Manipura Dantian, Silke Naujoks und noch viele mehr.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Lesen, mich handwerklich im Haus und Garten beschäftigen, aber auch Fernseh schauen und natürlich mit Mann und Katze Zeit verbringen.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Ich selbst bin glücklich und zufrieden, möchte nur vernünftig leben können. 

Mein größter Wunsch wäre, das es Frieden auf der Welt gibt. Neid, Missgunst und Bevormundung der Vergangenheit angehört und jeder so akzeptiert wird, wie er ist. 

Ein Traum? Ja, den habe ich auch ... das alle meine Autoren Erfolg haben. 

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Sehr wichtig. Es sollte jedem Autoren wichtig sein, denn oftmals bekommt man sehr gute Kritik, aber auch Lob. Ich selbst bin nicht der Typ, der sich vor eine Gruppe stellen kann und sich in den Mittelpunkt drängt, aber ich liebe den direkten Kontakt zu meinen Lesern per PN, Mail und oftmals sogar per Telefon.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Der Dank gebührt Dir für Deine Unterstützung. :)

Ja, etwas möchte ich den Lesern noch mit auf den Weg geben. 

Jeder von uns, egal ob Leser, Autor, Coverdesigner, Korrektor oder Lektor, ist Mensch und es ist normal, das Menschen Fehler machen, denn daraus lernen wir. Wären wir fehlerlos, wären wir Maschinen und dann gäbe es keine neuen Ideen, Stile oder auch Fehler. Das wäre extrem langweilig. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0