Interview mit L.C. Frey

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :)

Immer gern. Hallo Bianca, danke für den Spot.

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Na klar. Mein Name ist nicht L.C. Frey (das ist eins meiner Pseudonyme), und ich schreibe Bücher, wobei ich dieses Pseudonym hauptsächlich für diejenigen benutze, die in die Genres Thriller und Horror fallen.

Seit wann schreibst du?

Nur so für mich? Seit ich klein bin. Einigermaßen ernsthaft etwa seit 2012. 2013 erschien mein erstes Buch.

Wie bist du zum Bücherschreiben gekommen?

Durchs Lesen hauptsächlich, und dann durch meinen Autorenservice Ideekarree. Das half mir, ein Gefühl für die Verknüpfung der musischen mit den professionellen Aspekten zu bekommen. Irgendwann habe ich dann selbst ein Buch geschrieben, in dem einfach genau die Dinge passieren, über die ich sowieso schon immer mal lesen wollte. Praktisch erstmal nur für mich selbst. Daraus wurde dann der ebenfalls 2013 veröffentlichte Horrorthriller "Draakk", mein drittes Buch, das in dem Jahr erschien, aber das erste, an dem ich ernsthaft gearbeitet habe.

Ab wann wusstest du, dass du Autor werden willst?

Naja, der Wunsch schlummerte wohl schon als Kind in mir, ich habe schon immer gern gelesen, manchmal auch mit der Taschenlampe unter der Bettdecke. Außerdem war ich auch sehr gern mal für mich allein, das habe ich immer sehr genossen und tue es heute noch. Ich denke, das sind die beiden wesentlichen Disziplinen, die man als Schriftsteller dann immer weiter kultiviert. Schreiben ist ein ziemlich einsamer Job, zumindest von außen betrachtet. Er findet nicht auf Lesungen, Buchmessen oder in Facebook-Communities statt. Da zählt nur, wie lange du deinen Hintern in den Stuhl drücken und tippen kannst. Darüber sollte man sich im Klaren sein, und darauf muss man auch Bock haben.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Hier sind ein paar, die ich als L.C. Frey und unter meinem anderen offenen Pseudonym Ina Straubing geschrieben habe:

ICH BRECHE DICH (Thriller, 2017)

DIE SCHULD DER TOTEN (Thriller-Sammelband, 2016)

VOM DUNKEL DER SEELE (Mit Paul Anger, Thriller, 2016)

OBLIVIO TOTALIS (Kurzgeschichte, erschienen in der Anthologie „VISIONARIUM präsentiert: Arcanum. Geschichten aus der Zukunft“, 2016)

ABGESANG: DER TAG DER TOTEN (Interaktives Leseabenteuer, 2016)

DÜSTERE DICKICHTE: SCHURKEN-ALARM (Interaktives Leseabenteuer, 2016)

TOTGESPIELT (Thriller, 2016)

DIE SCHULD DER ENGEL (Thriller, 2015)

JAKE SLOBURN STAFFEL 1: Der große Jake-Sloburn Sammelband (2014)

BEUTETRIEB: Jake Sloburns dritter Fall (Horrorthriller, 2014)

DAS GEHEIMNIS VON BARTON HALL (Schauernovelle, 2014)

DRAAKK: Something has awoken (English version, 2014)

DRAAKK: Etwas ist erwacht. (Horrorthriller, 2013)

KINDERSPIELE: Jake Sloburns zweiter Fall (Horrorthriller, 2013)

SEX, DRUGS & TOD: Jake Sloburns erster Fall (Horrorthriller, 2013)

NORA: AUCH PSYCHOS BRAUCHEN LIEBE (Minithriller, 2013)

Hast du für deine Bücher recherchiert?

Das mache ich natürlich, wenn es notwendig wird. An allererster Stelle steht bei mir allerdings immer die Story, also das, was zwischen den Menschen passiert und warum. In nächster Instanz versuche ich, einen gewissen Realismus einfließen zu lassen, was zum Beispiel Polizeiarbeit und solche Sachen betrifft. Ich mag es nicht, wenn da totaler Humbug erzählt wird, bin aber auch kein Krümelkacker. Glücklicherweise darf ich bei solchen Dingen auf ein paar ausgesprochen kompetente Freunde zurückgreifen, Polizisten, Mediziner und dergleichen.

Wenn ich von irgendetwas gar keine Ahnung habe, schreibe ich entweder überhaupt nicht darüber oder ich arbeite mich ein bisschen rein in die Materie, bevor ich richtig loslege. Aber nicht besessen, schließlich möchte ich keine wissenschaftliche Arbeit über das Thema schreiben, sondern eine hoffentlich gute Geschichte erzählen. Oftmals ist es erstaunlich, wie weit man mit ein bisschen gesundem Menschenverstand kommen kann. Spezialisten sind letztlich auch nur Menschen.

Wo schreibst du am liebsten?

Auf dem Balkon, wenn es das Wetter zulässt. Ansonsten in meinem Büro. Eigentlich ist mir das ziemlich wurscht, da mein Kopf beim Schreiben eh in der Story steckt. Da interessiert mich die Umgebung gar nicht all zu sehr, aber ich mag’s wenn es ein bisschen grün ist. Vögelzwitschern und sowas, das ist toll.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Ja. Ich schreibe von 9 bis 12.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst?

Eigentlich rede ich nicht so gern über noch nicht veröffentlichte Sachen, aber für dich mache ich mal eine Ausnahme, okay? Hier sind ein paar Infos ganz exklusiv für deinen Blog.

Als nächstes werde ich einen Thriller mit dem Titel "So Kalt Dein Herz" veröffentlichen. Darin geht es um einen Typen, der ein altes Haus instand setzt, so eine richtige finstere Bruchbude, die er für ein Butterbrot ersteigert hat. Und dabei stellt er dann zu seiner großen Überraschung fest, dass er nicht der einzige Bewohner in dem alten Kasten ist. Es dauert nicht lange, und er steckt Hals über Kopf in einer haarsträubenden Story – und das ist keine Erfahrung von der angenehmen Sorte, so viel kann ich schon versprechen.

Dann arbeite ich gerade noch an einem Schreibratgeber, wie findest du das? Das Ganze ist gedacht als ein Praxishandbuch, das ich nebenbei dazu nutze, meine Gedanken zum Schreiben als Job und Berufung loszuwerden. Oh, und dann verrate ich in diesem Buch noch, wie man in 4 Wochen ein tolles Buch schreiben kann, auch wenn man sowas noch nie gemacht hat.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat?

Na logisch! Jede Menge sogar. Jedes Buch, das man liest, beeinflusst einen doch irgendwie, besonders, wenn man selbst schreibt. Allen voran Clive Barker, Stephen King, Dean Koontz. Die üblichen Verdächtigen. Dann weiß ich immer, wovon ich noch meilenweit entfernt bin.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren?

Habe ich nicht. Entweder ein Buch rockt mich oder eben nicht, egal wer's geschrieben hat. Ich bin ein totaler Querbeet-Leser, lese eigentlich ständig, oder höre ein Hörbuch, wenn ich nicht schreibe. Sogar beim Abwaschen und wenn ich den Müll raus bringe. Selfpublisher oder Verlag, Newcomer oder alter Hase, mir ist's egal. Hauptsache, die Story packt mich.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Da mache ich gern Musik mit meiner Band, oder ich gehe mal an die frische Luft, mache Sport oder schlafe mit meiner Freundin. Nicht unbedingt in dieser Reihenfolge allerdings.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?

Dass es weiter so gut läuft wie bisher, sprich: Dass ich weiterhin von dem leben kann, das ich liebe, dem Schreiben und allem, was dazugehört. Außerdem habe ich eine tolle Frau an meiner Seite und ein paar enge Freunde, auf die ich mich verlassen kann, und die besten Leser der Welt, natürlich. Das alles ist bereits ein in Erfüllung gegangener Traum für mich.

Davon abgesehen gibt es schon noch ein paar Dinge, die mich für die Zukunft interessieren. Ich war und bin ein ziemlicher Comicfan und würde gern mal eine Story mit einem talentierten Zeichner zusammen verfassen. Seit ein paar Jahren interessiere ich mich auch sehr für die Kunst des Drehbuchschreibens, eine unglaublich präzise und sehr formale, aber nichts desto trotz ungemein spannende Kunstform. An einem Film oder einer Serie mitzuwirken, stelle ich mir zwar unheimlich fordernd, aber auch sehr interessant vor.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern?

Enorm wichtig. Meine Leser und ihre Meinungen haben für mich oberste Priorität. Ich schreibe vor allem Dingen für sie (und in zweiter Linie auch ein bisschen für mich selbst). Es macht mich sehr glücklich, wenn ich Menschen mit meinen Geschichten unterhalten kann. Feedback ist für mich Bestätigung für Dinge, die gelungen sind und Ansporn zum Besserwerden gleichermaßen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich ohne Leserfeedback überhaupt nicht schreiben würde.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen?

Ich danke dir für die Gelegenheit, Bianca! Meinen Lesern muss ich hier nix durchsagen, sie wissen sowieso, dass sie die Besten sind. Ansonsten: Schaut mal auf meiner Website vorbei, da gibt es meinen Thriller-Bestseller "Totgespielt" gerade zum kostenlosen Download (‪www.LCFrey.de). Ich würde mich freuen, wenn ihr mal reinlest und mich wissen lasst, wie euch das Buch gefallen hat. Und vielleicht macht es euch ja Lust auf mehr, das wäre großartig!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0