Autorenporträt: Bendik, Christine

Christine Bendik lebt und schreibt in der Nähe von Frankfurt. Dem Genre Thriller gilt ihre besondere Leidenschaft. Nach Veröffentlichung zahlreicher Heftromane beteiligte sie sich am neobooks-Wettbewerb mit dem in Aschaffenburg verorteten Kurz-Thriller "WWW Wilde Wichtelweiber". Aus ihrer Feder floss auch "Séance", eine gruselige Geschichte zu Halloween, sowie der Beitrag "Feuerrot" aus der feurig-frechen Anthologie dreier befreundeter Autorinnen. Titel: "Feuer!"

Im April 2014 erschien ihr Jugend-Thriller-Debut Hatecrimes im Bookshouse Verlag. Die Geschichte behandelt das Thema Neonazismus und spielt im Geburtsort der Autorin. Noch im selben Jahr gab der Emons Verlag den im Taunus spielenden Thriller "Belzebub" heraus.

Der Geschichtenband „Raben vergessen nicht“, den Christine Bendik zusammen mit Katie Schweitzer verfasste, spannt einen Bogen von Krimi und Thrill bis Romantik und führt den Leser auf eine spannende Reise in die Welt menschlicher Abgründe. Zwischen Frankfurt und Afrika ringen in den fünfzehn Storys – wie im richtigen Leben – Menschen um Liebe, Freundschaft und Glück. 

Seit August 2016 gibt es den Thriller "Survive" im Amrun Verlag. Der Roman entführt ins idyllische Kanada - nicht ohne Gänsehautfaktor.

"In Teufels Hand" ist eine E-Book-Version des bei Emons erhältlichen Titels "Belzebub".

Textquelle: Amazon

Bild: Amazon

Links

Kommentar schreiben

Kommentare: 0