Interview mit Hans W. Cramer

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich bin Mitte 50, hauptberuflich Frauenarzt, Griechenland-Reisender und Vielleser.

Seit wann schreibst du? 

Meine ersten Kurzgeschichten, Märchen und Minikrimis habe ich mit 15 geschrieben. Dann ging es halt so weiter. 2013 erschien dann mein erster Kriminalroman, der zweite 2016, und jetzt mache ich weiter.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Schreiben war schon immer eine Leidenschaft von mir.. Mich in andere Charaktere hineinzuversetzen macht mir einfach ungeheuer viel Spaß. Außerdem ist das die beste Entspannung neben meinem nicht ganz unanstrengenden Hauptberuf.

Ab wann wusstest du, dass du Autor werden willst?  

Eigentlich schon immer, na ja, sagen wir seit ich 14 war.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Ein Thriller im SWB-Verlag, der Anfang 2018 im Gmeiner neu verlegt wird (alter Titel “(St)erben”, den neuen darf ich noch nicht verraten.

Und den Thriller “Wer Sünde sät” ebenfalls beim Gmeiner Verlag.

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Ich bemühe mich, alles mit eigenen Augen gesehen zu haben. Ein Teil meines aktuellen Romans spielt allerdings im Norden Nigerias (bei der Boko Haram), da wurd´s dann ein wenig schwierig.

Wo schreibst du am liebsten?

Am allerliebsten auf der griechischen Insel Lefkas im Ionischen Meer. Da sitze ich dann im Frühling oder im Herbst unter Olivenbäumen und die Finger fliegen nur so über die Tastatur ...

Hast Du ein festes Schreibritual?

Nein, eigentlich nicht. Ich brauche nur Zeit und Ruhe. Ich bin keiner, der pro Tag zumindest einen Satz schreiben muss. Ich brauche etwas, bis ich im Flow bin, und das geht nun mal nicht, wenn man nur 30 Minuten Zeit hat.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Im Sommer kommt mein nächster Thriller bei Gmeiner Verlag heraus (Titel noch geheim), und ich arbeite zur Zeit an dem dritten dieser Reihe. Ja, so viel darf ich verraten: Es handelt sich um eine kleine Reihe, in der es um drei ziemlich schräge Typen aus Dortmund geht, die irgendwie immer wieder in Kriminalfälle verwickelt werden ...

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Nein, ehrlich gesagt nicht. Dazu mag ich zu unterschiedliche Autoren, als das da einer herausstechen würde.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Wie gesagt, das ist sehr differenziert. Gerade habe ich z.B. den letzten Roman von Jan-Philipp Sendker “Am anderen Ende der Nacht” begeistert verschlungen. Aber genauso haben mir auch bestimmte Bücher von Robert Goddard, Elisabeth Georges, aber auch “Der alte König in seinem Exil” von Arno Geiger gefallen.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Schreiben!

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Ich könnte jetzt den Klassiker nehmen: Gesundheit und ein langes Leben. Aber das interessiert, glaub ich keinen. Nein, ich wünsche mir, dass mir noch viele gute Plots einfallen und mein Schreiben immer besser wird.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es mir egal ist, wie meine Bücher ankommen. Ich muss glücklicherweise nicht vom Schreiben leben. Aber mir kann keiner erzählen, dass Anerkennung und positives Feedback für einen Autor nicht wichtig und einfach schön sind.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Lest meine Bücher, und wenn sie gefallen, empfehlt sie weiter!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0