Interview mit Angela Mackert

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Das mache ich gerne!

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich kam im Jahr 1952 auf dem Planeten Erde an, lebe seither in der Nähe von Karlsruhe, bin verheiratet und habe Kinder und Enkelkinder. Viele Jahre lang führte ich eine Schule für Astrologie, Kartenlegen und Numerologie. Nebenher begann ich Bücher zu schreiben, was mit den Jahren immer mehr Raum einnahm und derzeit den Schwerpunkt meiner Tätigkeit bildet.

Seit wann schreibst du? 

Schon als Jugendliche habe ich erste Geschichten geschrieben, die aber letztendlich meinem kritischen Blick nie standhielten. Das Thema "Schreiben" schien damit erst einmal abgehakt, aber wie das Leben so spielt, holte es mich in der Mitte des Lebens wieder ein. Ab da ließ es mich nicht mehr los, auch wenn es dann noch eine Weile dauerte, bis das erste Buch von mir gedruckt wurde.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Während meiner Ausbildung zur Astrologin schrieb ich nebenher Kurzgeschichten, was das Thema "Schreiben" wieder in mein Leben holte. Später, als ich dann schon viele Jahre lang meine eigene Astrologie- und Kartenlegeschule hatte, schrieb ich ein Buch über das Kartenlegen mit Zigeunerwahrsagekarten, das sofort einen großen Verlag fand. Ungefähr zur selben Zeit reichte ich Geschichten für Anthologie-Ausschreibungen ein und auch da hatte ich Glück. 

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?  

Als Teenager wollte ich entweder Astrologin werden oder Schriftstellerin, besser noch beides zusammen. Dennoch erlernte ich natürlich zunächst einen "normalen" Beruf. Erst in der zweiten Lebenshälfte erfüllten sich meine Wünsche und beide Themen sind jetzt eng miteinander verknüpft.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Veröffentlicht wurden bisher Lehrbücher zu den Themen: Astrologie, Kartenlegen und Numerologie, daneben Krimis, Fantasy-Romane und Kurzgeschichten. Mein erstes Buch "Grundkurs im Kartenlegen mit Zigeunerwahrsagekarten" kam 2007 im Südwestverlag und danach im Bassermann Verlag heraus. Wenig später folgten Kurzgeschichten in Anthologien verschiedener Verlage  und danach ging es Schlag auf Schlag. In bewusster Entscheidung für das Selfpublishing brachte ich bis heute 10 Bände der Reihe "Astrologie-Ausbildung" heraus, das Buch: "Neue Legesysteme - 100 neue Legesysteme für Orakelkarten aller Art", das Lehrbuch "Grundkurs Numerologie", mehrere Kurzgeschichten (auch als mp3 Hörbücher), dann bis jetzt drei Bände der Fantasy-Reihe "Antiquerra-Saga" sowie den Krimi mit der kartenlegenden Dektektivin Antonia Hain: "Ein tödliches Geheimnis". Einen Überblick über alle meine Veröffentlichungen sowie ein bisschen mehr finden Interessierte auf meiner Homepage: www.angela-mackert.de  sowie auf: www.astrologie-kunststudio.de

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Ja, natürlich! Für meine Romane recherchiere ich viel im Internet, aber auch in zuverlässigen Fachbüchern oder falls möglich durch Befragung von Experten. Wenn es für ein Buch nötig sein sollte (was es bisher noch nicht war), werde ich auch vor Ort recherchieren.

Wo schreibst du am liebsten?

In meinem Arbeitszimmer, da habe ich die nötige Ruhe.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Eigentlich nicht. Ich setze mich einfach an den Computer, um am aktuellen Projekt weiterzuschreiben. Wenn es mal nicht so fließt wie gewünscht, bleibe ich trotzdem am Ball, denn im Kampf um die richtigen Worte zahlt sich nur Hartnäckigkeit aus ...

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Derzeit schreibe ich am vierten Band meiner Fantasy-Reihe "Antiquerra-Saga". Geplant ist die Veröffentlichung für den Winter 2017/18.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Nicht direkt, aber jede gut erzählte Geschichte war und ist mir unabhängig vom Genre ein handwerkliches Lehrstück.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Das ist schwer zu sagen. Ich lese quer durch alle Genres und was mir gerade gefällt, hängt immer auch von meinen aktuellen Lesebedürfnissen ab. Was Krimis betrifft, bin ich allerdings immer noch überzeugter Agatha Christie Fan.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Ich gehe gern in die Natur, das entspannt mich und macht den Kopf frei.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Ich habe noch viele Geschichten im Kopf, die ich aufschreiben möchte und natürlich wünsche ich mir, dass ich die Leser mit meinen Romanen immer wieder unterhalten und begeistern kann.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Das Feedback von meinen Lesern ist mir als Autorin sehr wichtig. Es hilft mir, Stärken und eventuelle Schwächen klarer zu erkennen und mich als Autorin weiterzuentwickeln.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen?

Ich möchte mich zum Abschluss mit einem Zitat des Schriftstellers Jean Paul an die Leser richten. „Bücher lesen heißt: wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben, über die Sterne.“ In diesem Sinne wünsche ich allen spannende (Lese-)Wanderungen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0