Autorenporträt: Neumann, Heinrich Dieter

H. Dieter Neumann war zunächst Offizier in der Luftwaffe der Bundeswehr. Nach seinem Ausscheiden als Oberstleutnant d. R. arbeitete der Diplom-Finanzökonom als Vertriebsleiter und Geschäftsführer in der Versicherungswirtschaft, bevor er sich - nach vielen Schreibseminaren und begleitet von einem Studium der Neueren Deutschen Literatur - ganz aufs Schreiben verlegte. 

Der Autor ist Mitglied im Verein der 42erAutoren (seit Mai 2016 einer der beiden stv. Vorsitzenden) und im Montségur Autorenforum. Als passionierter Segler verbringt er gern seine Freizeit auf dem Wasser. Er ist verheiratet, hat zwei erwachsene Töchter und lebt in Flensburg, nur wenige Schritte entfernt vom Hafen.

Der im März 2015 im Grafit-Verlag erschienene Kriminalroman "Die Tote von Kalkgrund" ist mittlerweile in der zweiten Auflage. Dieser erste Band einer Reihe von Ostseekrimis mit der jungen Kommissarin Helene Christ war "Buchtipp der Woche" auf NDR 1 Welle Nord und wurde von WDR 4 Kultur besonders empfohlen. Der zweite Band "Mord an der Förde" folgte bereits im August 2015, und im März 2016 erschien der dritte Band "Tod auf der Rumregatta". 

Neumanns Politthriller "Die Narben der Hölle" und "Das Erbe der Wölfin" erscheinen im Sommer 2016 in völlig überarbeiteten Neuauflagen bei Dotbooks. 

Im September 2015 hat der Regionalia-Verlag Neumanns erstes Sachbuch "So schnell schießen die Preußen nicht" - Redewendungen aus der Welt des Militärs herausgebracht. Inzwischen gibt es zwei weitere Sachbücher von H. Dieter Neumann: "Hart am Wind" (Regionalia Verlag) und "Aufs Korn genommen" (Theiss Verlag).

Textquelle: Amazon

Bild: Amazon

Links

Kommentar schreiben

Kommentare: 0