Autorenporträt: Schmidt, Jürgen

Jürgen Schmidt, geboren in Geldern am Niederrhein, erlernte zunächst den Beruf des Buchdruckers. Später besuchte er die Fachoberschule für Sozialpädagogik und arbeitete lange Zeit in verschiedenen Druckereien und Funktionen (Aachen, Düsseldorf, Köln). Heute ist er als Fachkraft für Arbeits- und Berufsförderung bei den Nordeifelwerkstätten beschäftigt. Er wohnt in Grevenbroich und Bad Münstereifel.

Zahlreiche Beiträge in diversen Zeitschriften wie "TransAtlantik", "Funkuhr" oder "lui". Jürgen Schmidt ist Herausgeber und Autor der Bücher "Herz kopfüber", "Zwischen Heine und Altbier", "Die Nebelfrau" und "Dichter Nebel am Niederrhein". Der Fernsehsender tv.nrw nahm 2002 eine einstündige Lesung mit Jürgen Schmidt für die Sendung "Nach(t)lese" auf, die insgesamt acht Mal ausgestrahlt wurde. Der historische Niederrhein-Roman "Jan Voss" von Peter Bönninghaus (1865-1930) wurde bereits 2001 nach ausgiebigen Recherchen von Schmidt als Taschenbuch neu aufgelegt. Die erste eBook-Fassung erschien 2013 zum 100. Geburtstag des Romans, mit neuem Cover und aktualisierter Rechtschreibung.

Mit der Journalistin Sandra Wagner schrieb Schmidt den Roman "Chiliherzen", erschienen im November 2013 bei Monsenstein und Vannerdat (Münster). Ende 2014 wurden zwei kürzere Erzählungen bei kdp veröffentlicht: "Stürmers Reise nach Euskirchen" sowie "Sabine, Blumenschein und mein Ruf als Mörder". Mit einigen Mitarbeitern der Nordeifelwerkstätten entstand im Rahmen eines Workshops das Lesebuch "Eine Portion Leben, süß-sauer". Eine überarbeitete und um viele Passagen ergänzte Neuauflage des Düsseldorf-Romans "Die Nebelfrau" (von 1998) erschien 2016 bei Amazon als E-Book.

Sein Krimi-Debüt feiert Jürgen Schmidt im Januar 2017 mit dem Kriminalroman "Lesereise in den Tod" (Edition Oberkassel). Im gleichen Verlag erscheint im Februar 2018 ein weiterer Fall mit dem Münstereifler Detektiv Andreas Mücke.

Textquelle: Amazon

Bild: Amazon

Links

Kommentar schreiben

Kommentare: 0