Interview mit Catherine Shepherd

© Irene Zandel 

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :)

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Mein Name ist Catherine Shepherd und ich lebe mit meiner Familie in dem wunderschönen Örtchen Zons, einer sehr gut erhaltenen mittelalterlichen Stadt am Rhein genau zwischen Düsseldorf und Köln. Bevor ich mich ganz dem Schreiben gewidmet habe, war ich in einer deutschen Bank tätig. Ich bin sehr froh darüber, dass ich mein Hobby zum Beruf machen konnte. In meinem Kopf entstehen ständig neue Geschichten und ich kann es kaum erwarten, sie alle zu Papier zu bringen.

Seit wann schreibst du?

Ich habe 2011 mit dem Schreiben begonnen. Als mein Mann mir erzählt hat, dass es bei Amazon möglich ist, das eigene Buch einfach hochzuladen und selbst zu veröffentlichen, hat mich diese Idee nicht mehr losgelassen. Eines Abends bin ich dann durch das nächtliche Zons gelaufen und hatte anschließend meinen ersten Thriller im Kopf.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen?

Wie gesagt, es war eigentlich mehr ein Zufall. Ich habe schon in der Schule Text verfasst, aber nie ein ganzes Buch. Das habe ich tatsächlich erst geschrieben, nachdem klar war, dass ich für die Veröffentlichung keinen großen Verlag brauche.

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?†

Nach meinem dritten Buch „Kalter Zwilling“, für das ich auf der Leipziger Buchmesse einen Preis gewonnen habe (2. Platz Belletristik des Indie Autoren Preises). Als ich auf dem Podium stand und die vielen begeisterten Leser gesehen habe, wollte ich dieses positive Gefühl unbedingt festhalten. In diesem Moment wusste ich, dass ich Vollzeit-Autorin werden wollte.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

1. Der Puzzlemörder von Zons

2. Erntezeit (Der Sichelmörder von Zons)

3. Kalter Zwilling

4. Auf den Flügeln der Angst

5. Tiefschwarze Melodie

6. Seelenblind

7. Tränentod

1. Mooresschwärze - Julia Schwarz Thriller

1. Krähenmutter – Laura Kern Thriller

Hast du für deine Bücher recherchiert?

Ja, sehr intensiv. Insbesondere für die Zons-Thriller, die sowohl in der Gegenwart, als auch im Mittelalter spielen, ist eine gründliche Recherche unerlässlich. Ich suche mir aus dem Mittelalter tatsächliche Begebenheiten heraus. Zum Beispiel spielt in meinem neuen Thriller TRÄNENTOD eine mittelalterliche Handschrift, die heute noch im Original in der Universitätsbibliothek Heidelberg zu sehen ist, eine große Rolle. Die Schrift Alchymey teuczsch wurde zu Beginn des fünfzehnten Jahrhunderts im östlichen Bayern, vermutlich in der Nähe von Passau, von mehreren Alchemisten verfasst und spielt in meinem Thriller eine entscheidende Rolle.

Wo schreibst du am liebsten?

Im Winter in meinem Arbeitszimmer oder auch auf der Couch. Im Sommer in unserem indonesischem Gartenhaus.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Ja, ich schreibe jeden Tag von neun bis fünfzehn Uhr. Danach hole ich mein Kind aus der Kita.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst?

Ich arbeite derzeit am Nachfolger von Mooresschwärze, einem Thriller, in dem die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz zusammen mit Kommissar Florian Kessler Verbrechen aufklärt. Diesmal wird es wieder sehr spannend, denn plötzlich tauchen Gegenstände von Julias ermordeten Bruder auf und Julia glaubt langsam verrückt zu werden. Erst viel zu spät erkennt sie, dass sie in Gefahr ist. Denn sie hat eine Erinnerung aus der Vergangenheit viel zu lange ignoriert. Ich kann versprechen, dass es sehr spannend wird :)

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat?

Eigentlich nicht.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren?

Ich liebe die Bücher von Tess Gerritsen und Rebecca Gablé. Meine Zons-Thriller sind eine Mischung dieser beiden Genres (Thriller und historische Romane). Meine Lieblingsbücher sind „Die Chirurgin“ und „Der Hüter der Rose“.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Die meiste Zeit widme ich meinem Kind und wenn dann noch etwas übrig bleibt jogge ich oder mache Yoga.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?

Von der Spiegel-Bestseller-Liste träumt wohl jeder Autor. Ansonsten wünsche ich mir, dass meine Leser mir die Treue halten.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern?

Sehr wichtig. Ich nehme jede Anregung auf und bin sehr dankbar dafür.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen?

Meine lieben Leser, ich bedanke mich für Eure Treue und hoffe, dass ihr auch in Zukunft noch viele spannende Stunden mit meinen Büchern verbringt. Schauer und Gänsehaut sind garantiert :)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0