Interview mit Dantse Dantse

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :)

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich bin gebürtiger Kameruner, habe in Kamerun und Deutschland studiert, lebe seit über 25 Jahren in Darmstadt. Ich bin Vater von fünf Kindern.

Ich bin eine Art von Mensch, die man üblicherweise Lebenskünstler nennt. Unkonventionell, frei in meiner Person und in meiner Denkweise, unabhängig von Etabliertem, das ich aber voll respektiere.

Als Kind lebte ich mit insgesamt 25 Kindern zusammen. Mein Vater hatte drei amtlich verheiratete Frauen gleichzeitig, alle lebten in einer Anlage zusammen. Da bekommen Werte, wie Geben, Teilen, Gefühle, Liebe, Eifersucht, Geduld, Verständnis zeigen uvm. andere Akzente, als in einer sogenannten „normalen“ Familie. Diese Kindheitserlebnisse, meine afrikanischen Wurzeln, der europäische Kultureinfluss auf mich und meine jahrelangen Coachingerfahrungen lassen mich manches anders sehen, anders handeln und anders sein, das hat etwas Erfrischendes.

Als erster Afrikaner, der in Deutschland einen Buchverlag, indayi edition, gegründet hat und als unkonventioneller Autor schreibe und veröffentliche ich gerne Bücher die meine interkulturellen Erfahrungen widerspiegeln, Bücher über Werte und über Themen, die die Gesellschaft nicht gerne anspricht und am liebsten unter den Teppich kehrt, die aber Millionen von Menschen betreffen, wie zum Beispiel Homosexualität in Afrika, weibliche Beschneidung, Sexualität, Organhandel, Rassismus, psychische Störungen, sexueller Missbrauch usw. Ich schreibe und publiziere Bücher, die das Ziel haben, etwas zu erklären, zu verändern und zu verbessern – seien es meine Ratgeber, Sachbücher, Romane, Kinderbücher oder politischen Blog-Kommentare.

Inspiriert von meinen Erkenntnissen und Kenntnissen aus Afrika, die ich in vielen Lehren gelernt habe, von meinen eigenen extremen Erfahrungen und Experimenten – wie z.B. der übertriebenen Aufnahme von Zucker, um die Wirkung auf die Psyche zu untersuchen – von wissenschaftlichen Studien und Forschungen und von Erfahrungen aus anderen Teilen der Welt helfe ich durch mein Coaching sehr erfolgreich Frauen, Männern und Kindern in den Bereichen Ernährung, Gesundheit, Karriere, Stress, Burnout, Spiritualität, Körper, Familie und Liebe.

Seit wann schreibst du?

Ich schreibe schon immer, aber richtig aktiv seit 7 Jahren.

 

Wie bist du zum Bücher Schreiben gekommen?

Ich habe schon immer viel gelesen und wollte schon als Kind schreiben. Aber erst die Erfahrungen aus meiner Tätigkeit als Berater und Coach brachten mich dazu, diese Idee in die Tat umzusetzen. Da mein afrikanisch-inspiriertes Coaching gerade immer mehr Deutsche anspricht und ihnen hilft, habe ich mich auf Anraten einer Kundin entschlossen, meine Erfahrungen und Ratschläge in Büchern weiter zu geben, um auch meine Sichtweise den Menschen vorzustellen.

Ab wann wusstest du, dass du Autor werden willst? 

Seit meiner Kindheit. Ich habe in meiner Kindheit viel gelesen und Bücher haben mich fasziniert. Ich fragte mich immer, wie man so viele Seiten schreiben kann und wie so ein Buch entsteht. In Gesprächen mit meinem Vater prophezeite er mir schon sehr früh, dass ich einmal Schriftsteller sein werde. Ab da wusste ich, dass ich einmal Bücher schreiben werde.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Fast alle meine Bücher beruhen auf wahren Begebenheiten. Ich schreibe Bücher über moderne Themen, die die Menschen und die Gesellschaft bewegen, Bücher über schwere Schicksale, Tabuthemen, Ethik und Moral, über Erziehung, über das Glück. Ich schreibe auch Ratgeberbücher und Kinderbücher mit interkulturellem Hintergrund, da meine Kinder in interkulturellen Verhältnissen leben.

Es sind mittlerweile weit über 40 Bücher – von Kinderbüchern über Sachbücher bis zu Romanen, wie zum Beispiel „Tsumo“. In dem Buch geht es um die homosexuelle Liebe zwischen einer weißen und einer schwarzen Frau in Afrika. Oder „Djoudjou“, das sich mit dem Handel mit Organen beschäftigt, der in Afrika tausende Kindertode verursacht. Oder „Gesund und Geheilt durch Lebensmittel“ ein Ernährungs- und Gesundheitsratgeber. Oder das neuste: „Sündige und geheime Familiensexualität“, über den sexuellen Missbrauch in der Kindheit ohne Beweise, ohne Gewalt im Name der Liebe durch die Eltern, der aber das Leben von Millionen Menschen im Erwachsenenalter negativ bestimmt.

Hast du für deine Bücher recherchiert?

Sehr! Ich recherchiere sehr viel, da alle meine Bücher schwere Themen sind, und manche Behauptungen wissenschaftlich untermauert werden müssen.

Wo schreibst du am liebsten?

Auf meiner Couch.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Ja, ich kann nur morgens ab halb 4 schreiben. Gegen 11 Uhr ist die Lust vorbei.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst?

Immer wenn ein Buch fertig ist, stehen schon mehrere in den Starlöchern.

Als nächstes arbeite ich an einem Buch über Burnout, an dem Roman „Liebesschach in Paris“ in dem es um die schöne, aber schwierige Liebesbeziehung zwischen einer Europäerin und einem Afrikaner geht. Seine afrikanische Frau, die er in Kamerun geheiratet hat, und die ohne Papiere in Paris lebt, ist die Putzfrau seiner neuen europäischen Liebe. Als seine Schwester getarnt hat sie die beiden verkuppelt, in der Hoffnung, dass ihr Mann die weiße Frau heiratet und eine Aufenthaltsgenehmigung bekommt. Dann soll er sich wieder scheiden lassen, sie nun in Paris heiraten, damit auch sie an die wichtigen Papiere kommt. Ob es wirklich so kommt, wie sie es geplant hat?

Der Roman beruht – wie die meisten meiner Geschichten – auf wahren Begebenheiten und endet sehr dramatisch.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat?

Eigentlich nicht. Wenn ja Check Anta Diop, ein Forscher aus Afrika

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren?

Habe keine.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Träumen, mich um meine Kinder kümmern, spazieren gehen, mit Freunden und meiner Familie sprechen, andere Projekte planen und durchführen

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?

Mein großes Problem ist, dass ich so viele Wünsche und Träume und Pläne habe, dass ich sie nicht alle auflisten kann. Aber ich realisiere immer fast alle Träume. Der Traum, den ich bald verwirkliche, mein Lieblingsprojekt ist „Klicklac“ – eine Webplattform zum An- und Verkauf von Ratgebern. Eine Begleitseite zu Amazon für Menschen, die Ratgeberbücher schreiben und diese kapitelweise verkaufen möchten.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern?

Wichtig, aber nicht so, dass ich darauf warte. Ich bin sehr konzentriert auf das, was ich tue und bin stets überzeugt, dass gut und vor allem hilfreich ist, was ich tue. Meine Bücher sollen den Menschen helfen und die Welt ein Stückchen besser machen.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen?

Mich lesen ist mehr als ein Buch lesen. Ich stehe mit meinem Verlag indayi edition für ein Ideal. Lass mich noch kurz über indayi erzählen:

indayi edition ist ein aufstrebender, kleiner, bunter, außergewöhnlicher Verlag in Darmstadt, der erste deutschsprachige Verlag, der von einem afrikanischen Migranten in Deutschland gegründet wurde. Wir schreiben und veröffentlichen alles, was Menschen betrifft, berührt und bewegt, unabhängig von kulturellem Hintergrund und Herkunft. Wir schreiben über Werte und über Themen, die die Gesellschaft nicht gerne anspricht und am liebsten unter den Teppich kehrt, unter denen aber Millionen von Menschen leiden. Wir schreiben und publizieren Bücher, die das Ziel haben, etwas zu erklären, zu verändern und zu verbessern – seien es unsere Ratgeber, Sachbücher, Romane oder Kinderbücher. Unser Angebot ist vielfältig: wir veröffentlichen unter anderem Liebesromane, Ratgeber zu den Themen Erotik, Liebe, Erziehung und Ernährung, spannende Thriller und Krimis, psychologische Selbsthilfebücher, Bücher über Politik, Kultur, Gesellschaft und Geschichte, Kochbücher und Kinder- und Jugendbücher. Wir veröffentlichen Bücher, die den Menschen helfen und die Welt ein Stückchen besser machen, indem wir jungen Autoren aus Afrika eine Chance geben, auf dem deutschen Markt zu veröffentlichen. Dadurch können sie ihr Leben in Afrika finanzieren. So kämpfen wir auch gegen Armut und Ungerechtigkeit. Wir wollen unsere Erfahrungen mit vielen Autoren teilen und geben auch Menschen in Deutschland mit guten, spannenden Sachbüchern die Chance, sie auf den Markt zu bringen – sie müssen uns nur ihre Manuskripte zusenden.

Ich freue mich, wenn diese Ziele von vielen Menschen unterstützt werden und so mehr Menschen erreicht werden, denen ich mit meinen Büchern helfen kann.

Kauft unsere Bücher und empfiehl indayi weiter! 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0