Interview mit Anton Leiss-Huber

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Servus! Ich bin der Anton, manche sagen auch Tony. Geboren und ohne Folgeschäden in Altötting sozialisiert - jetzt lebe ich in München. Meine Arbeit spielt sich hauptsächlich auf der Bühne und im Fernsehen ab, und zu Hause schreibe ich leidenschaftlich gern Krimis.

Seit wann schreibst du? 

Eigentlich schon immer, aber wirklich damit angefangen habe ich im Jahr 2011. 

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Nun ja, ich war am Theater in Nordhausen fest im Ensemble engagiert. Da habe ich eine Grippe verschleppt und musste sechs Wochen mein Bett hüten. Fernsehen war am zweiten Tag schon langweilig. Was sollte ich also tun, um mir die Zeit zu vertreiben? Eines Tages klappte ich meinen Computer auf und begann einfach planlos mit der Arbeit an "Gnadenort".

Ab wann wusstest du, dass du Autor werden willst?  

Keine Ahnung. Schwierig zu sagen. Mit zwölf wusste ich, dass ich in meinem Leben zumindest ein Buch schreiben werde. Das hatte ich mir damals schon vorgenommen.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

"Gnadenort" und "Fastenopfer". Meine beiden Krimis über Max Kramer und seine Ex Novizin Maria Evita.

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Für "Fastenopfer" musste ich mich stark mit dem Feldherrn Graf Tilly und seiner hinterlassenen Stiftung auseinandersetzen. Für die kriminalistische Ermittlungsarbeit habe ich einen Kommissar, der mich berät. Dafür bin ich sehr dankbar. (An dieser Stelle: DANKE Sepp!)

Wo schreibst du am liebsten?

Jetzt ehrlich? Im Bett!

Hast Du ein festes Schreibritual?

Ja. Schreiben / Pause / Korrigieren. Dazwischen Essen.

Hast du ein neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Max Kramer ermittelt weiter!

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Ich denke, dass jede Zeile, die ich bisher gelesen habe, mich auf die ein oder andere Weise beeinflusst hat.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Lion Feuchtwanger: Erfolg!!! Für mich das Buch der Bücher.

Ferdinand von Schirach: Verbrechen

Nele Neuhaus: Schneewittchen muss sterben

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Schlafen, Essen und an der Isar sitzen. Falls ich meinen Hintern hochbekomme auch Sport. Und dann hab ich mit Freunden noch eine Band: Unsere heißgeliebte "Schicksalscombo".

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Irgendwo in der Sonne überwintern. Gerne in Südaustralien.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Das ist unglaublich wichtig. Auf der Bühne spielt man für das Publikum und als Autor schreibt man für seine Leser. 

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Die, die mich etwas kennen, werden folgenden Satz verstehen: Operette ist der Punk der Klassik!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0