Interview mit Martina Kempff

© Raina Seinsche

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich bin eine Dinosaurierin, die sich lange Zeit in fünf Ländern dieses Planeten herumgetrieben hat und schon daher aus einem reichen Erfahrungsschatz schöpfen kann. Vor 15 Jahren hat mich die Sehnsucht nach dem deutschen Sprachraum ausgerechnet in die Eifel verschlagen. Deren dialektspezifische Eigenheiten fließen jetzt auch in meine dort angesiedelten Krimis ein. Heute lebe ich im Bergischen Land.

Seit wann schreibst du?

Seitdem ich schreiben kann.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen?

Ich wollte nie etwas anderes tun. Allerdings sind Schreiben und Veröffentlichen zwei sehr unterschiedliche Dinge. Siehe unten.

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?

Im Alter von sechs Jahren. Mein erster Roman wurde allerdings erst 42 Jahre später veröffentlicht. Zwischendrin habe ich eine Menge Bücher geschrieben, die kein Verlag haben wollte. Also habe ich meine Brötchen als Journalistin verdient. Auf meiner homepage ist unter Biografisches nachzulesen, wann und wieso sich das geändert hat: www.martinakempff.de

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Insgesamt 17 Bücher, 8 historische Romane, einen zeitgenössischen, einen Schelmenroman und die 7 Kehr-Krimis meiner Katja-Klein-Reihe.

Hast du für deine Bücher recherchiert?

Extrem gründlich. Das habe ich als Journalistin ja gelernt. Und nicht nur im Internet, sondern hauptsächlich vor Ort, bei Behörden (für die Krimis arbeite ich eng mit mehreren Polizisten zusammen), in Bibliotheken, an der Uni, kurzum: Ich binde Fachleute in meine Recherchen ein und danke ihnen dann im Anhang auch artig.

Wo schreibst du am liebsten?

Am Schreibtisch mit Blick ins Grüne oder in den Nachthimmel.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Tagsüber viel Kaffee, nachts Wein. Und Zigaretten, falls ich das sagen darf.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst?

Ich sitze gerade am 8. Kehr-Krimi, in dem auch die Geschichte meines Stammpersonals weitererzählt wird. Das Buch soll im Herbst bei KBV erscheinen.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat?

Bei den Krimis sind das ganz bestimmt Patricia Highsmith, P.D. James und Martha Grimes.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren?

Dostowjewski hat super Krimis geschrieben, ist vielen Leuten gar nicht klar. Dann mag ich Philipp Roth, Gabriel Garcia Marques und „Die Entdeckung des Himmels“ von Harry Mulisch. Generell lese ich sehr gern russische sowie süd- und nordamerikanische Literatur.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Lesen, kochen, gärtnern. Und mit Begeisterung Serien wie „Breaking Bad“, „Homeland“, „House of Cards“, „Die Brücke“, „Vikings“ und „The Wire“ schauen.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?

Einen großen zeitgenössischen Roman schreiben …

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern?

Sehr wichtig. Schreiben ist eine einsame Angelegenheit, da sind Zuspruch und konstruktive Kritik ein großer Ansporn. Deshalb mache ich auch so viele Lesungen. Also, Leute, geht hin und stellt mir ruhig noch mehr Fragen!

Liebe Martina, danke, dass du meine Fragen beantwortet hast.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0