Interview mit Mona Frick

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich bin Stuttgarterin mit Leib und Herz (Ich LIEBE Maultaschen und Stuttgart), obwohl ich in Hessen geboren bin und durch meinen arabischen Vater ziemlich weit weg von der schwäbischen Mentalität bin.

Seit wann schreibst du? 

Wie wahrscheinlich die meisten Autoren, muss ich sagen, dass ich eigentlich schon immer schreibe. In der Oberstufe hatte ich das Orchideenfach Literatur belegt, und da ging es los mit Märchen, Drachen, Jungfrauenbefreiern usw. Aus Märchen wurden irgendwann Liebesromane und später kamen noch meine Regiokrimis mit Herz und Humor hinzu. Letztendlich geht es aber immer um dasselbe: Meine Protagonisten versuchen mit Herz und Humor Drachen zu besiegen, seien es die Inneren oder die Äußeren ...

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Wie gesagt, schon durch das Schulfach habe ich Blut geleckt am Geschichten erfinden, am Erschaffen von Welten.Vielleicht ist hier der richtige Zeitpunkt, um einmal meiner damaligen Deutschlehrerin Frau Kübler zu danken, die immer an mich geglaubt hat und mich in meiner Kreativität bestärkt hat. Ich wünschte mir, jeder Schüler auf der Welt hätte eine Frau Kübler <3

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?  

Die ersten, sagen wir, 10-15 Jahre habe ich die Geschichten mehr zu meiner persönlichen Erbauung oder als Geschenk geschrieben, doch als ich meinen ersten Liebesroman fertig hatte, das war 2006, wollte ich auch, dass er in die weite Welt geht - und das tat er dann auch ;-) 

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Jetzt kommt eine ganze Menge:

Es ging los mit Märchen. "Das Bärenkind und das Glühwürmchen", "Sonne, Mond und Märchen - Hättet ihr`s gewusst?", "Prinzessin Samira und die verzauberte Dattel".

Dann folgten die Liebesromane: "Sonne, Mond und Männer", "Liebe, Lust und Turbulenzen", "Heartbeat - Eine Sehnsuchtsmelodie", "Küss mich in Rom!"

Und schließlich die Regiokrimireihe. Ich schreibe gerade am fünften Band um den bruddligen Oberkommissar Jürgen Schäfer, der alles kann außer Hochdeutsch. Vom Weihnachtsmarkt, ging es zum VfB, von dort an den Tegernsee und dann nach Marrakesch. Beim nächsten Band komme ich wieder nach Baden Württemberg, und es wird laut, sehr laut ... ;-)

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Na hör mal, das muss man ja.

Bei den Krimis muss ich über Todesarten recherchieren, beim "Heimspiel" mich in den Bundesligaskandal aus den Siebzigern einlesen, beim sinnlichen Liebesroman mich über Ägyptologie und Steinhauerei informieren, bei den heiteren Liebesromanen habe ich aus Klassikern der Weltliteratur und Kinofilmen zitiert und daher nochmal ein paar der Bücher und Filme quer gelesen/ gesehen. Für ein Buch habe ich mir angelesen, wie man Zierfische ins Aquarium bringt. Man lernt also immer noch was dazu als Autor, und meine Leser auch :-) 

Wo schreibst du am liebsten?

Ich schreibe überall, das ist mir ganz egal. Am Compi, im Zug, am Esstisch. Selbst im Restaurant oder in Bars lass ich mir zuweilen Zettel ausgeben, wenn ich in der heißen Phase bin, also mir ständig irgendwelche Gedanken zum Buch zu den Dialogen usw. durch den Kopf gehen.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Nein, habe ich nicht.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Ich schreibe am fünften Band der Regiokrimis. Der wird auf einem Rockfestival stattfinden. Mein bruddliger Kommissar "muss" dort seinen Junggesellenabschied feiern, aber ihm ist es viel zu laut. Doch dann gibt es einen Toten, und er ist in seinem Element :-).

Vor etwa einem halben Jahr hatte ich einen neuen Liebesroman angefangen, bei dem eine Studienabbrecherein einen reichen Kunstsammler kennenlernt. Sie wird für ihn arbeiten. Dann gibts Missverständnisse, Liebe und die üblichen Hindernisse :-). Um den kümmere ich mich, wenn der Regiokrimi raus ist samt Leserunde usw.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

So direkt kann ich es nicht sagen, aber ich verbeuge mein Haupt vor dem Schreibstil von Irving, Suter, Murakami und vielen anderen.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Siehe oben. Dazu kommen noch T.C. Boyle, John Le Carré, diverse Klassiker und noch ganz viele andere Autoren.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Ich bin gern draußen, gehe ins Kino, verreise, treffe Freunde, liebe gutes Essen, lese ...

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Du meinst, neben Weltfrieden und genug Nahrung für alle? Ich habe ehrlich gesagt keinen Traum für die Zukunft, da ich mir alle Träume immer erfülle. Ich finde nichts schlimmer, als den Gedanken, das ganze Leben auf einen Traum hinzuarbeiten und dann womöglich vorher zu sterben. 

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Der Moment, wenn das neue Buch in die Welt geht, die Leserunde gestartet ist, die ersten Rezensionen kommen, ist immer wahnsinnig spannend und aufregend. Wenn die Leser dann auch noch begeistert sind und mehr lesen wollen, geht mein Herz auf. Die kritischen Rezensionen lese ich sehr aufmerksam und prüfe, was ich ändern kann, um keine falschen Erwartungen zu wecken.

Zum Beispiel hat einer der Leser von meinem letzten Regiokrimi bemängelt, es sei ja gar kein richtiger Krimi. Tatsächlich handelt es sich eher um eine Dramödie (Mischung aus Drama und Komödie). Aber es gab Tote, es gab einen Kommissar und es gab Ermittlungen. Also habe ich den Klappentext etwas umgeschrieben, um die Erwartungen der zukünftigen Leser vorzubereiten.

Also Feedback ist mir sehr, sehr wichtig.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Schön, dass es euch gibt! <3 Und dir danke ich für dein Interesse! Es macht Spaß, sich das alles mal wieder zu überlegen ...  


Kommentar schreiben

Kommentare: 0