Interview mit Michael Seitz

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Es ist mein erstes Interview. Der Dank liegt also ganz auf meiner Seite. 

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Meine Name ist Michael Seitz, ich lebe seit vierzehn Jahren mit Elke in einer festen Beziehung, nächstes Jahr wollen wir endlich heiraten. Außerdem haben wir zwei wunderbare Kinder und einen Kater. Hauptberuflich arbeite ich im Gesundheits- und Pflegebereich, hauptsächlich mit psychischkranken und traumatisieren Menschen, z. B. nach Folter oder Vergewaltigung.

Seit wann schreibst du? 

Seit ich elf war. Also seit 30 Jahren.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Aus Langeweile. Im Schulunterricht habe ich mich immer fortgeträumt. Ich war ein Einzelgänger. Wenn ich im Unterricht saß, habe ich mich an spannende Orte und in große Abenteuer im Wilden Westen und im Orient hineingeträumt. Damals wurde man von Lehrern und Mitschülern als "Träumerli" bezeichnet. Heute bekommt man dafür eine Diagnose - irgendeine leichte Form von ADHS.

Ab wann wusstest du, dass du Autor werden willst?  

Mit elf. Alles andere war mir zu langweilig. Als ich Anfang zwanzig war, habe ich die Aufnahmeprüfung an einer staatlichen Schauspielschule mit Erfolg absolviert. Aber irgendwie habe ich mich dann nicht getraut, den großen Sprung in eine künstlerische Existenz zu wagen. Ich komme aus einfachen Verhältnissen, wo Arbeit nicht unbedingt zum Spaß gedacht ist. Und Kunst galt höchstens als Spinnerei!

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

2013 habe ich den Historischen Roman "Die Hexe von Burg Weißenstein" in einem kleinen Verlag veröffentlicht. 2016 habe ich "Der Psychiater des Königs" als SP veröffentlicht - das Buch ist zu einer Art Dauerseller geworden auf Amazon. Einige Male stand sogar schon das Wort BESTSELLER darüber. Darauf bin ich stolz! Am 3. Mai 2017 erscheint dann mein erster Kriminalroman, ein Wien Krimi. Natürlich ist die Geschichte um Privatdetektiv Falco Brunner erfunden, aber sie hat einen wahren Hintergrund. 

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Ja.

Wo schreibst du am liebsten?

An meinem Schreibtisch, mit Blick auf eine lila Wand!

Hast Du ein festes Schreibritual?

Hinsetzen und schreiben. Auf alle Fälle vormittags, wenn das Gehirn - die Blackbox - noch nicht kontaminiert ist, wie das die Lernpsychologen nennen! Mit anderen Worten: Wenn man zu viel Scheiße im Kopf hat, kann man sich nicht konzentrieren. Das kennt jeder von uns.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Ich rede ungern über ungelegte Eier.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Ja. Mehrere. Je nach Lebensphase.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Lieblingsautoren sind Lion Feuchtwanger, Leon de Winter, Ralf Rothmann, Heinrich Böll, Charlotte Link, Harold Robbins, Nele Neuhaus, Michael Wildenhain ... Da gibt es so viele, die ich aufzählen könnte. Als Autor lese ich Bücher zur Unterhaltung, aber auch, um sie zu analysieren. Ich lese jedes Genre - je nach Lust und Laune lese ich hin und wieder auch gerne einen Frauenroman. Zurzeit lese ich "Laras Geschichte" von Diana Beate Hellman.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Schreiben.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Vom Schreiben leben können. Und gesund bleiben!

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Ich habe für jedes Projekt Probeleserinnen, die meine Manuskripte lesen. Anschließend arbeite ich deren Anmerkungen in mein Buch mit ein. Bei "Der Psychiater des Königs" musste ich z. B. nach deren Feedback 90 Seiten streichen - ein kompletter Erzählstrang, der mir zwar sehr am Herzen lag, aber meine Probeleserinnen fanden ihn in dem Buch überflüssig. Im Nachhinein kann ich sagen: Meine Probeleserinnen hatten wieder einmal recht! Das Buch ist dadurch besser geworden. Außerdem freue ich mich über jede Rezension.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Jederzeit gerne wieder. Bis hoffentlich bald!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0