Interview mit Oliver Böge

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :)

Ich habe mich für das Interview zu bedanken und das ich mich vorstellen darf.

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich bin 1967 in Hamburg geboren und bin nordöstlich von Hamburg in einer Kleinstadt in Schleswig-Holstein zu Hause. Bin ledig und engagierte mich in der Jugendarbeit und Seniorenarbeit, die ich leider aufgeben musste. Umso mehr habe ich den Kopf frei, für die schönsten Dinge, die das Leben ausmachen: Bücher.

Seit wann schreibst du?

Ich schreibe schon lange Kurzgeschichten und Gedichte, wobei ich mich nicht traute diese zu veröffentlichen. Jahre später habe ich meine Geschichten dann doch im Seniorenheim vorgetragen im Rahmen meiner Seniorenarbeit. Das mit Erfolg. 2013 erst ermöglichte es mir mein erstes Buch zu, veröffentlichen. Es war ein Jugendbuch.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen?

Seit ich denken kann, hat mich die Kunst des Schreibens fasziniert. 1999 habe ich auf traditionelle Weise, einige Manuskripte verfasst und diese dann im privaten Bereich vorgelesen. Von diesem Zeitpunkt an hat mich das Schreiben nicht mehr losgelassen. Durch das Lesen von Büchern, hat sich mein Wunsch, selber Bücher zu, schreiben manifestiert.

Ab wann wusstest du, dass du Autor werden willst?

Meine Fantasie und Jugendarbeit sind daran nicht ganz unschuldig. Sowohl die Jugendarbeit- und Seniorenarbeit waren ideale Inspirationsquelle für mich als Autor. Zudem schöpfe ich aus der Natur viel Kraft, die ich als Inspirationsquelle nutze. Nicht selten kamen mir die besten Ideen, die ich in der Stille der Natur erfahren durfte. Da bekam ich den Kopf frei.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Ich habe in Eigenregie (Book on demand/Self Publishing) Bücher aus verschiedenen Rubriken veröffentlicht. Gundula Abenteuer (Kinderbuch), Die (Un) barmherzige Arbeitswelt (Ratgeber), Nimm Dich nicht wichtiger als Du bist (Ratgeber), Leben mit Arbeitslosigkeit und Hartz 4 (Ratgeber), Im Zauberwald ist der Zauber los (Kinderbuch), Dunkel ist die Nacht der Angst (Krimi/Thriller). Mein erster Krimiroman ist dieses Jahr erschienen.

Hast du für deine Bücher recherchiert?

Ja. Recherchieren und Informationen einholen ist unabdingbar. Das Internet ist das eine prima Erfindung um sich nötige Informationsmaterialien zu, beschaffen. Ich informiere mich generell über das Internet und generiere Information, auch wenn ich nicht gerade schreibe. Mein Wissensdurst kennt kaum Grenzen.

Wo schreibst du am liebsten?

Ich schreibe am liebsten bei mir zu Hause mit viel Kaffee und Wasser. Notizen für meine Projekte notiere ich mir immer vor dem Schreiben, stets klassisch auf Zettel. Wenn ich schreibe, hab ich das ganz still und ruhig, sodass ich nie unterwegs schreibe. Das lenkt zu sehr ab.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Mein Schreibritual sieht so aus, das ich erst am späten Abend beginne zu schreiben, die immer in den frühen Morgenstunden enden. Ich nehme mir immer vor bestimmte Anzahl an Seiten zu schreiben, die dann stets doch höher ausfallen. Das erklärt sich auch, warum meine Schreibaktivitäten immer in den frühen Morgenstunden enden.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst?

 Ja, ich habe ein neues Projekt, das ich heute noch nicht verraten möchte. Dafür bitte ich noch um etwas Geduld.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat?

Armin Heller, Amseln Grün und Barbara Wood haben mich im Unterbewusstsein nur daran bestärkt, dass ich auf dem richtigen Weg bin als Hobbyautor.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren?

Da bin ich ehrlich, ich kann keinen bestimmten Autor und Buch benennen. Jeder Autor mit seinen Büchern ist auf seine Weise besonders.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Ich bin viel in der Natur unterwegs, fotografiere gerne. Mein Fahrrad ist mein bester Begleiter und unternehme daher viel mit dem Rad. Mit Freunden treffen. Kulturreisen sind sehr wichtig für mich. Mein Balkon. Selbstfindung.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?

Mein größter Wunsch und Traum zugleich ist eine einsame Hütte im Wald mit ganz vielen Büchern.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern?

Rückmeldungen von Lesern sind elementar sehr wichtig und sollten Bestandteil eines Autors sein. Ohne Rückmeldung (Feedback) der Leser wäre keine konstruktive Auseinandersetzung mit einem Werk möglich. Verbesserungsvorschläge von Lesern machen erst einen erfolgreichen Autor aus.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen?

Ich danke für das Interview. Ich möchte allen Lesern gerne ans Herz legen, lest Bücher. Taucht in die Geschichten ein. Nehmt Euch die Zeit, die so schnelllebig geworden ist. Ich danke allen meinen Lesern für Ihre treue. Meine Bücher gibt es auch als ebook bei Amazon.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0