Interview mit Heike Köhler-Oswald

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich bin in Erfurt geboren und aufgewachsen, aber mich zog es schon als Kind immer aufs Land.

Als ich meinen Mann kennenlernte, erfüllte sich mein Wunsch und ich zog zu ihm in ein winziges Dörfchen im Weimarer Land.

Hier kann ich seit dem meine Liebe zur Natur und den Tieren ausleben und habe die Muse zum Schreiben.

Das Studium der Dorfbewohner eröffnete mir einen ganz neuen Blick auf meine Mitmenschen und so begann ich die skurrilen Eigenarten der Landbevölkerung aufzuschreiben.

Nun lebe ich bereits über fünfzehn Jahre auf dem Land und sage mit Stolz: Ich bin ein Dörfler. 

Seit wann schreibst du? 

Vor ungefähr 10 Jahren habe ich mit meinem ersten Krimi begonnen, der ist aber gleich in der Schublade verschwunden. 

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Das stand für mich irgendwie schon immer fest, dass ich einmal Bücher schreibe. 

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?  

Irgendwann war die Zeit dann einfach reif und ich hab mich hingesetzt und angefangen zu schreiben.

Hilfe habe ich mir bei verschiedenen Volkshochschulkursen geholt und später einen Lektor engagiert.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

2016 kam mein erster Thüringen Krimi "Mörder lauf Galopp" heraus und

2017 wurde der Weimar Krimi "Graue Witwen" veröffentlicht.

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Ja natürlich. Ich wollte ja wissen, worüber ich schreibe. 

Ich habe zum Beispiel eine Vorlesungsreihe an der Rechtsmedizinischen Fakultät der Friedrich Schiller Universität in Jena besucht.

Dort habe ich auch Kontakt zu einer Rechtsmedizinerin aufgenommen und durfte mir ihren Arbeitsplatz anschauen.

Natürlich schreibe ich am liebsten über die Dinge, die ich persönlich kenne und das ist das Dorfleben und seine skurrilen Auswüchse.

Wo schreibst du am liebsten?

Ganz gemütlich auf meinem Sofa.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Ich versuche immer zu einer bestimmten Zeit am Tag zu schreiben, aber natürlich klappt das nicht immer.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Projekte für neue Bücher habe ich einige im Kopf und auch schon zu Papier gebracht.

Im nächsten Krimi geht es um einen Wolf, ein Skelett und wieder jede Menge lustiger Geschichten aus dem Dorfleben.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Da ich Provinzkrimis schreiben wollte, habe ich auch jede Menge Autoren dieses Genres gelesen und natürlich haben sie mich beeinflusst.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Ganz klar, die Kriminalromane von Agatha Christie, aber eben auch Rita Falk und ihre wunderbaren Eberhofer Krimis.

Provinzkrimis eben.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Neben meiner wunderbaren Familie, habe ich noch jede Menge Tiere zu betreuen und natürlich Krimis schreiben.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Im Moment ist mein Leben sehr schön und ich hoffe, das bleibt noch ganz lange so, aber ich freue mich auch auf Veränderungen und neue Herausforderungen.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Es erfordert schon eine Menge Mut, sich der Kritik der Leser zu stellen, gerade wenn es da noch einige Unzulänglichkeiten gibt.

Aber nur so lernt man es besser zu machen, oder?

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Danke für Euer Interesse an mir und, dass ihr dieses Interview bis zum Schluss gelesen habt ;)

Viel Spaß mit meinen Büchern.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0