Interview mit Melanie Blaack

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Sehr gerne. Ich bin 43 Jahre alt. Geboren und aufgewachsen bin ich zwischen der Nord- und Ostsee. Auch heute noch bleibe ich meiner Heimat treu. Beruflich habe ich verschiedene Dinge gemacht. 

Ich lebe alleine mit meiner Katze und genieße mein Leben. Ich versuche Dinge zu machen, die ich schon immer mal machen wollte. So war ich schon zweimal in Amerika und habe dort einen Westerntrailritt zu Pferde mitgemacht.

Seit wann schreibst du? 

Noch nicht sehr lange. Ich habe in der Schule früher schon keine Aufsätze gemocht. Etwas beschreiben und umschreiben konnte ich lange nicht und so vermied ich es.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Schwer zu sagen. Es begann eigentlich so, das ich abends im Bett nicht einschlafen konnte. Da ich aber gerade noch meine Lieblingssendung gesehen hatte, tauchte ich ab in einen Traum, in dem ich in der Serie mitspielte. 

Doch wen wundert es, ich bin vor dem Ende meiner Geschichte eingeschlafen. So kam es Jahre später, das ich es versuchte aufzuschreiben. Aber nie so richtig. Nun habe ich eine andere Lieblingsserie (Alarm für Cobra 11) und hatte dort eine Story im Kopf, die ich als Fan Fiktion auf deren Seite veröffentlichte.

Jetzt bin ich der Serie noch immer treu, aber schreibe mit meinen eigenen Kommissaren. Meine Ideen gehen einfach nicht aus. 

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?  

Ich sehe mich noch nicht als richtige Autorin. Liege ja noch weit in den Anfängen. Aber ich bleibe dran und schreibe einfach weiter.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Ich habe bisher 3 Krimis veröffentlicht, die man sehr gut in Folge lesen kann. Sie bauen ein wenig aufeinander auf. 

  - Ein Zufall zu viel

  - Cordon Bleu

  - Tücken der Natur

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Ein wenig schon. Es sind eher einfache Krimis, die aber nicht zu trocken zu sind.

Wo schreibst du am liebsten?

Zu Hause am Laptop. Ich habe aber auch schon mal vor einer Veranstaltung geschrieben. Da musste ich die Karte 2 Stunden vorher abholen und ich konnte da in Ruhe schreiben. 

Hast Du ein festes Schreibritual?

Nicht wirklich. Die Geschichten entstehen größtenteils im Kopf und ich schreibe sie in Kurzform auf. Die Titel entstehen meist beim Schreiben.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Ja, ich schreibe an einer Fortsetzung zu "Tücken der Natur". Er wird "Unbegrenzte Möglichkeiten" heißen. Es geht in dieser Story nicht wirklich um einen Fall, aber die Kommissare können sich nicht dagegen wehren.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Nein, beeinflusst nicht wirklich. 

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Ich lese gerne die Bücher von Arno Strobel und früher fand ich Andreas Franz klasse. Leider ist dieser zu früh verstorben und Daniel Holbe schreibt in seinem Stil weiter. Doch habe ich noch keines von Daniel gelesen. Komme kaum dazu.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Ich bin noch neben dem eigentlichen Beruf und dem Schreiben, Redakteurin einer Fanpage. Natürlich von Alarm für Cobra 11. Ich gehe dann noch gerne ins Fitness Studio (min. 3 mal die Woche) und sonst noch alles was mir Spaß macht.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Ich habe mir schon viele Wünsche erfüllt. Als Komparse mitzuspielen. Die Schauspieler einmal zu treffen. Amerika zu durchreiten auf Westernpferden mit Zelt und Lagerfeuer Feeling. Und vieles mehr.

Eine Safari im Afrika würde ich gerne mal machen. Aber das ist sehr teuer und alleine traue ich mich nicht. 

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Sehr wichtig. Nur ist dazu zu sagen, das ich nur einen Testleser habe und kein Lektorat bei meinen Büchern mache. Es ist mir mit meinem schmalen Gehalt einfach nicht möglich.

Liebe Melanie, danke, dass du meine Fragen beantwortet hast.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0