Interview mit Sydney Stafford

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :)

Ich danke im Gegenzug für die Chance, auf Deinem Blog erscheinen zu dürfen. ;)

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Joah, obwohl mir das immer ziemlich schwerfällt. Interessiert das Geburtsdatum? Die Anzahl der grauen Haare oder eher mein Lieblingsgericht? Egal. Da müsst ihr jetzt durch, liebe Leser. Jahrgang 71, Naturfreak, sportlich, lebe auf dem Land. Halt, falsch ausgedrückt. Ich residiere auf meinem Anwesen. Leider fehlt mir noch der Butler sowie gewisse Bedienstete. Okay, zur Zeit habe ich eh den Rang als Dosenöffner und Kraulomat bei meinen Fellnasen inne. Ob ich jemals befördert werde? ;) Ekelhafter Humor jeglichen Couleurs begleitet mich oft, dicht gefolgt von einer Knoblauchfahne.

Seit wann schreibst du?

Eigentlich schon immer. Als Kind war das Spinnen von Geschichten neben Musik und Zeichnen genau mein Ding. Richtig ernsthaft schreibe ich erst seit ein paar Jahren, es fing damals als Ausgleich neben dem Job und dem Zeichnen an, und jetzt habe ich Universen im Kopf. Kann die mal bitte jemand sortieren? 

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen?

Manches muss einfach raus. Wenn ich Charakterillustrationen gemacht habe, erzählten mir diese Figuren oft eine Geschichte. Irgendwann fing ich an, sie aufzuschreiben. Und je mehr ich schrieb, desto mehr Ideen kamen. So ist das immer noch. Hilfe! 

Ab wann wusstest du, dass du Autor werden willst?

Sagen wir so, ich weiß nicht, ob ich das jemals zu 100% machen möchte, als einzigen Brotjob. Man sollte immer einen Plan B haben, und Plan C, D, E, F sind auch nicht verkehrt. So lange es so läuft wie jetzt, bin ich jedoch zufrieden. Ich sehe das als Ausgleich, obwohl ich mich momentan sehr auf das Schreiben fokussiere. Schön an der Frage vorbeigerutscht, was? *grinst* 

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Uh. Jetzt geht es ans Eingemachte: Die Spezialeinheit Staffel 1,2, beide sind in Episodenform aufgebaut und erzählen die Geschichte eines jungen GSG9-Polizisten. Danach folgt „Der Ermittler“, das ist quasi eine Fortsetzung, nur mit einem BKA-Kommissar in der Hauptrolle. Danach folgt demnächst „Der Bodyguard“ mit ein paar Spinoffs - als Staffel 3. Das ist so eine locker geführte Serie in Episodenform. Als abgeschlossenen Roman kann ich „Infidel“ anführen, es handelt von einem Kommandosoldaten auf Irrwegen in Afghanistan. Dann gibt es noch die „Kommandosache Liebe“-Kurzgeschichtensammlung, die ich mit Nicole Henser zusammen geschrieben habe. Dazu gibt es noch weitere Kurzgeschichten (aber zur Zeit nur als e-Book), und „der Kampfschwimmer“, immer abgeschlossene Folgen im 50.000 Wort-Format gehen an den Start. Ältere Sachen gibt es auch noch.Hier gibt es noch einen weiterführenden Link: http://amzn.to/2qhfXXE 

Hast du für deine Bücher recherchiert?

Natürlich. Ohne Recherche geht gar nichts in meinem Metier. Ich weiß jetzt bestens über die Konsistenz von afghanischem Toilettenpapier Bescheid und ähnlichen Sachen, die man normalerweise nie nachschlagen würde. Was man alles an Kuriositäten lernt ... Hah, und dann gibt es da noch die Recherchereisen. Noch besser. :D Ich hoffe, ich kann demnächst auch mal Eckernförde heimsuchen.

Wo schreibst du am liebsten?

In meinem Büro, ich liebe meinen iMac mit Scrivener - oder draußen in der Natur. Mein Lieblingsort zum Schreiben befindet sich jedoch hier: 57°40'58.8"N 16°17’34.4“E. ;)

Hast Du ein festes Schreibritual?

Ja, absolut. Morgens aufstehen, Kaffee genießen und dabei Nachrichten checken. Danach geht es eine Runde joggen, und nach dem Frühstück werden Facebook und Konsorten abgeschaltet und los geht es. Beim Joggen spiele ich bereits die Szene im Kopf durch, die ich schreiben möchte. Oder plotte still vor mich hin. Manchmal habe ich dann solche Ideenschübe, dass ich es eilig habe, nach Hause zu kommen. Da sprinte ich dann schon mal einen Kilometer. :D

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst?

Yes! Die Kampfschwimmer-Serie. Teil 1 ist ja schon erschienen, aber da werden viele weitere Geschichten folgen. Zur Zeit schreibe ich gerade an der Episode vier, und einen Spinoff dazu

gibt es auch schon. Außerdem wartet eine Geschichte um einen heimgekehrten Soldaten schon fast fertig auf meiner Festplatte, Endkorrektur fehlt noch. 

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat?

Ja, eindeutig Nicole Henser. Sie hat mich damals gecoacht, und mir viel beigebracht. An dieser Stelle möchte ich mich dafür bedanken! Natürlich haben mich auch andere Autoren beeinflusst, die ich gelesen habe, aber sie hat mir die Wortwiederholungen ausgetrieben. (und mehr. ;) )

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren?

Autoren: Marion Zimmer-Bradley, Ken Follett, Dan Brown, Anne Rice. Da greife ich blind zu. Lieblingsbuch? „Widukinds Wölfe“ von Jörg Kastner, und Stephen Grundys Rheingold-Saga. „Wave und Smile“ von Arne Jysch - das ist aber ein Comic. Aber ich brauche es manchmal auf die Augen. Diverse Fachbücher über Eliteeinheiten, die mich ständig begleiten, zähle ich mal nicht auf. Zur Zeit hält mich aber auch Aleksa Rileys „Greyscale“-Serie echt gefangen. Sie schreibt in demselben Genre wie ich (Gay Military Thriller).

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Geocaching, Reisen, Sport, Outdoor-Aktivitäten, und auch essen gehen - am liebsten mit meinen Freunden. Ich bin nicht so der Disco-Typ.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?

Island und Lofoten stehen definitiv noch auf dem Programm, wenns um Reisen geht. An die russische Grenze habe ich schon mal gepullert, weil ich so viel getrunken hatte, und einen Airbus habe ich auch bereits unbeschadet aus einer Halle aufs Flugfeld gerollt. Check. Das waren die Top-News von meiner Bucket List. Wünsche für die Zukunft: dass es so gut weiterläuft wie bisher und natürlich Gesundheit. Alles andere, wie das brandneueste Smartphone oder die neueste Jeans werden langsam im laufe der Jahre unwichtig.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern?

Total wichtig! Ich freue mich immer über Rückmeldungen, Feedback. Da schreibt man gleich doppelt so gern! :)

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen?

Klar! Ich möchte hier ein herzliches Dankeschön in die Runde werfen, denn ohne Euch Leser sind wir Autoren nichts. Danke für die Treue und für die Unterstützung! <3 Und wow, ihr habt es bis hierher geschafft! Ich würde mich natürlich auch über einen Besuch auf meiner Seite freuen, sagt einfach mal hallo! :D https://www.facebook.com/StaffordAuthor/


Kommentar schreiben

Kommentare: 0