Interview mit Bettina Sprenzel

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten ­čśŐ

Liebe Bianca, ich freue mich sehr dar├╝ber, dass du mich interviewst. Ihr Blogger seid f├╝r uns Autoren eine immense Unterst├╝tzung!

Magst du den Lesern kurz etwas ├╝ber dich erz├Ąhlen?

Ich bin Mutter von drei wunderbaren Kindern, die mittlerweile alle aus dem Haus sind und ihre eigenen Wege gehen. Mit meinem Mann und unserer betagten Hundedame, Kessie, lebe ich im beschaulichen Brunnthal im S├╝den M├╝nchens.

Noch arbeite ich in einem normalen Brotjob im Sekretariat eines gro├čen Verbandes und schreibe haupts├Ąchlich abends und am Wochenende. Ich bin Selfpublisherin und verlege meine Werke selbst. Diese M├Âglichkeit finde ich gro├čartig, besonders der direkte Kontakt zu meinen Lesern macht mir unglaublichen Spa├č.

Ich liebe Tiere und hatte bisher immer tierische Protagonisten in meinen Geschichten. Meine besondere Herzensangelegenheit ist der Schutz unserer Honigbiene und ihr habe ich auch ein kleines Denkmal in ÔÇ×Summ, summ, summ ÔÇŽ Wer mordet hier herum?ÔÇť gesetzt.

Seit wann schreibst du?

Mein erstes Buch habe ich 2015 ver├Âffentlicht. Die Geschichte zu ÔÇ×Tante Lotti ist totÔÇť ist mir in der Badewanne eingefallen. Ich habe noch am selben Tag angefangen, sie aufzuschreiben.

Wie bist du zum B├╝cher schreiben gekommen?

Schon als Kind hatte ich die wildesten Geschichten im Kopf, habe diese aber nie aufgeschrieben. ­čśŐ In meiner Jugend hegte ich immer den stillen Traum, Schriftstellerin zu werden, doch ich schloss brav und vern├╝nftig meine Banklehre ab.

Das Leben hat mich mit Beruf, Kindern und all seinen Facetten vom Schreiben abgehalten, doch es musste wohl so sein, dass ich irgendwann meinen Traum verwirklichen konnte.

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst? 

Wie gesagt, schon in meiner Jugend hatte ich es im Kopf, aber eben noch eher insgeheim im Herzen. Mit der Idee zu Tante Lotti gab es kein Zur├╝ck mehr. Ich musste das durchziehen und es endlich anpacken.

Welche B├╝cher hast du bisher ver├Âffentlicht?

Meine Brunnthaler GÔÇÖschichten habe ich alle in 2015 ver├Âffentlicht:

- Tante Lotti ist tot

- Bronson, auf gute Nachbarschaft

- L├Âschzwergerl voraus!

In 2016 musste ich langsam woanders morden und mein Duo, A.C. Bumblebee und Burgi, erblickten das Licht der Welt:

- Totrelaxed

- Summ, summ, summ ÔÇŽ Wer mordet hier herum?

Hast du f├╝r deine B├╝cher recherchiert?

Ohne Recherche geht gar nichts! F├╝r mein letztes Buch habe ich sogar die M├╝nchner Polizei angefragt und durfte die Bienen auf dem Dach des Polizeipr├Ąsidiums besuchen. Dort habe ich viel ├╝ber die Polizeiarbeit, aber nat├╝rlich auch viel rund um das Urban Beekeeping, also das Imkern in der Stadt erfahren. Ein sehr interessantes Thema!

Wo schreibst du am liebsten?

Nachdem meine Kinder ausgezogen sind, habe ich mir ein kleines B├╝ro eingerichtet. Doch am liebsten schreibe ich im Sommer auf unserer Terrasse.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Nein, so etwas habe ich nicht. Ich schreibe mal mit und auch mal ohne Musik. Ich trinke dazu einen Kaffee oder Tee, abends auch gerne mal ein Glas Wein.

Hast du ein neues Projekt, das du uns schon verraten kannst?

Ich habe ein sehr interessantes Projekt und diesmal zieht es mich in die Ferne! S├╝dafrika, genauer gesagt der Kr├╝ger Nationalpark ist mein Ziel.

Vor einiger Zeit habe ich einen waschechten Ranger aus dem Kr├╝ger kennengelernt und unsere Unterhaltung drehte sich nat├╝rlich um die Tierwelt, seine Arbeit und den Schutz und Erhalt dieses Lebensraumes.

Dies hat mich zu einem Liebesroman inspiriert, der aber nat├╝rlich einen abenteuerlichen Part haben wird. Ich m├Âchte in diesem Buch aber auch auf den Schutz der Tiere und die Wilderei eingehen. Ihr d├╝rft gespannt sein!

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat?

Bis ich selbst angefangen habe zu schreiben, war ich Vielleserin, jetzt finde ich kaum mehr die Zeit dazu. Ich denke schon, dass die zahlreich gelesenen B├╝cher mich beeinflusst haben, denke aber, dass ich schon meinen eigenen Stil pflege. Meine Tochter sagte zu mir: ÔÇ×Wenn ich ein Buch von dir lese, ist es, als ob du in meinem Kopf reden w├╝rdest.ÔÇť

Was sind deine Lieblingsb├╝cher und Lieblingsautoren?

Meine Lieblingsautorin ist Nora Roberts. Ich sammle ihre B├╝cher. ­čśŐ Ansonsten lese ich gerne die B├╝cher von J├Ârg Maurer, der ja auch regionale Krimis schreibt. Mittlerweile lese ich viele Romane von Selfpublishern, denn es gibt da wirklich tolle Autoren.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Ich liebe meinen Garten! ­čśŐ Es gibt f├╝r mich nichts Sch├Âneres als in der Erde zu w├╝hlen und meine Pflanzen wachsen und gedeihen zu sehen. Gartenarbeit ist entspannend und holt mich runter, wenn ich gestresst bin, was bei zwei Jobs ja durchaus mal drin ist.

Verr├Ątst du einen deiner W├╝nsche f├╝r deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erf├╝llen m├Âchtest?

Ich m├Âchte irgendwann vom Schreiben leben und ich glaube, mein Motto passt zu meiner Zielstrebigkeit: Pack es einfach an, wer soll denn deine Tr├Ąume leben, wenn nicht du selbst!?

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern?

Sehr wichtig! Ich freue ich wahnsinnig ├╝ber jede positive Rezension und versuche mit jedem Buch etwas besser zu werden. Die R├╝ckmeldungen meiner Leser spornen mich an und sind der Applaus f├╝r die K├╝nstlerin.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen?

Ich w├╝nsche meinen Lesern viel Spa├č mit meinen B├╝chern. Lest rein, leidet mit, fiebert mit und lacht mit meinen Protagonisten! Bei mir geht es um Frauen, die direkt nebenan wohnen k├Ânnten, um ihre Traumm├Ąnner, beste Freundinnen, gro├če Tr├Ąume, originelle Tiere und die spannende Jagd nach dem M├Ârder.

Gebt mir eure R├╝ckmeldung und folgt mir auf meinen Seiten bei Facebook, Instagram, Twitter und nat├╝rlich meiner Homepage. Lernt mich kennen, schaut euch meinen Garten an und all die Dinge, die mir gefallen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0