Interview mit Astrid Korten

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten 😊

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Herzlichen Dank für Deine Interviewanfrage, liebe Bianca. Ich bin gebürtige Niederländerin und lebe – mit einigen Unterbrechungen – über fünfundzwanzig Jahren in Deutschland. Eigentlich wollte ich nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften in Frankreich und England arbeiten. Aber es ist nur bei kurzen Stippvisiten in Sachen Job geblieben. Weil … Na ja, da gab es nun diesen Mann in Deutschland. Wie immer halten Männer Frauen auf weiterzuziehen. Ich mag Deutschland sehr, fast so sehr wie meine Heimat Niederlande. Einziger Nachteil: Ihr habt keine Königskinder.  Vielleicht nennt mich die Presse deshalb „Thriller-Queen“ – ein kleines Trostpflaster in Sachen Heimat? Man muss sich manchmal selbst auf den Arm nehmen können, oder?  2002 habe ich meine Firma verkauft um mich der Malerei und meiner großen Leidenschaft, dem Schreiben, zu widmen. Mein Spezialgebiet sind Suspense-Thriller und Psychothriller, in denen ich das Böse poetisch und spannend pervertiere. Manchmal muss es auch ein Roman oder eine Kurzgeschichte sein. Unter einem Pseudonym schreibe ich Drehbücher – in erster Linie für den amerikanischen Markt.

Seit wann schreibst du?

Seit frühester Kindheit würde ich sagen. Es begann im Alter von elf Jahren mit einem Kurzthriller und 2004 machte ich das Schreiben zu meinem Beruf. Bereut habe ich es nie, weil das Schreiben mir Freude bereitet, trotz des sich stetig verändernden Marktes. Ich arbeite seit über zehn Jahren in der Branche. Einiges gefällt mir überhaupt nicht. Und weil das so ist, habe ich den Literaturverlag AMREKO gegründet, der am 1.6.2017 seine Tore öffnet. Wir wollen Debütautoren eine echte Chance bieten.

Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Literatur hat mich immer schon begeistert. In meiner Familie schreiben fast alle. Mein jüngster Sohn schreibt erfolgreich Theaterstücke.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Eiskalte Umarmung, Eiskalter Schlaf, Tödliche Perfektion, Eiskalter Plan, Eiskalte Verschwörung, Winterküsse, Jasper – Das Böse in dir, Die Sekte, Zeilengötter, Die verlorenen Zeilen der Liebe, um nur einige zu nennen. Und zirka 10 Drehbücher.

Hast du für deine Bücher recherchiert?

Nur eine exzellente Recherche bringt ein gutes Buch hervor. Ohne Recherche wird ein Buch zur Farce. Ich recherchiere akribisch und lasse mich von Forensikern, Psychologen, Gentechnologen, Pathologen und Medizinern beraten. Natürlich nutze ich auch das Internet und lese Fachliteratur zu den Themen eines Romans.

Wo schreibst du am liebsten?

Im Sommer im Gartenpavillon, im Winter am Schreibtisch.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Ja. Ich arbeite täglich acht Stunden. Manchmal mehr. Schreiben ist ein Fulltime-Job.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst?

O ja! . Das ist der Freude +++ Ticker im Wonnemonat Mai. Am 26.5. erscheint mein neuer Psychothriller „Wo ist Jay?“ Und hier kommt der Klappentext.

„Der Nachtfalter symbolisiert die verborgene Seite des Menschen. In der Nähe von Licht wird er selbstzerstörerisch und die dunkle Seite einer Persönlichkeit kommt zum Spielen heraus.“

Eine junge Frau wird im Aachener Kaiser-Friedrichpark ermordet aufgefunden. Nicht weit davon entfernt wohnt die Tierärztin Mia Becker mit ihrem Mann Leon und den Kindern Esther und Benny. Nach einem Girlfriend-Wochenende verschwindet Mias beste Freundin, die charmante, gut aussehende Jay de Winter, spurlos. Mia ist davon überzeugt, dass Jay ihre Familie nicht freiwillig verlassen hat, zumal die Tote Jay verblüffend ähnlich sieht.

Wo ist Jay? Außer Mia, fragt sich das niemand, obwohl Jay der strahlende Mittelpunkt des engen Freundeskreises ist. Aber die Freunde benehmen sich seltsam und scheinen etwas zu verbergen. Auf der Suche nach Jay wird Mia in ein Netz aus Lügen und Intrigen verstrickt. Nichts ist, wie es scheint. Ein unbändiger Zorn bekommt Flügel.

„Wo ist Jay?“ ist ein spannender Psychothriller nach einer wahren Begebenheit. Liebe, Lust, Neid und Hass führen zu einem fulminanten Ende, das Sie so schnell nicht vergessen werden.

Wer Freunde hat, sollte diesen atemberaubenden Psychothriller unbedingt lesen.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat?

Die Klassiker wie Hemingway, Brontee, Stefan Zweig, etc.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren?

Sturmhöhe. Wuthering Heights. Die Romane von Ian McEwan.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Malen und musizieren. Und Urlaub!

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?

Klar. Eine Weltreise und endlich den großen Familienroman zu Ende zu schreiben.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern?

Sehr. Ich diskutiere gerne mit Leserinnen und Lesern. Und ich mag Buchmessen und Leserunden.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen?

Sehr gerne. Liebe Leserinnen und Leser, immer wieder freue ich mich, dass ihr mit mir gemeinsam in und mit dem Buch lebt. Vielen Dank für Eure Treue und Eure damit verbundene Wertschätzung. Und vielen Dank für die Fanpost. Ich freue mich immer sehr über Eure Zeilen.  


Kommentar schreiben

Kommentare: 0