Interview mit Rebecca Cantrell

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten ­čśŐ

Magst du den Lesern kurz etwas ├╝ber dich erz├Ąhlen?

Ich schreibe sehr gerne und in vielen Genres. Vor fast einem Jahr bin ich von Berlin nach Hawaii gezogen. Der Winter war herrlich, aber jetzt vermisse ich die Hauptstadt!

Seit wann schreibst du? 

Ich habe mit 7 angefangen. Am Anfang schrieb ich Gedichte und Schauspielst├╝cke, die meine Freunde dann aufgef├╝hrt haben.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Ich habe mit 3 lesen gelernt und wollte eines Tages meine eigenen B├╝cher schreiben. Es hat l├Ąnger gedauert als ich urspr├╝nglich gedacht habe, aber ich habe es geschafft!

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?  

Mit 7, wie oben erw├Ąhnt.

Welche B├╝cher hast du bisher ver├Âffentlicht?

Holen Sie sich einen Tee, diese Antwort dauert eine Weile.

Auf englisch, eine ganze Menge:

Die Hannah Vogel Krimis, im Berlin der 30er Jahre:

A Trace of Smoke

A Night of Long Knives

A Game of Lies

A City of Broken Glass

Die Joe Tesla Thriller, im heutigen New York:

The World Beneath

The Tesla Legacy

The Chemistry of Death

The Steel Shark (ab 1.Juli, 2017)

Die Order of the Sanguines Thriller (mit James Rollins):

The Blood Gospel

Innocent Blood

Blood Infernal

Die Sofia Salgado Kom├Âdien im heutigen Malibu, CA (mit Sean Black):

A is for Actress

B is for Bad Girls

C is for Coochy Coo

D is for Drunk

Auf deutsch bin ich fast eine Anf├Ąngerin:

Die Welt Unter Berlin (Joe Tesla Buch 1)

Das Evangelium des Blutes (Sanguines Buch 1)

Das Blut des Verr├Ąters (Sanguines Buch 2)

Die Apokalypse des Blutes (Sanguines Buch 3)

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Und wie! Ich liebe recherchieren so sehr, dass ich mich zwingen muss das Buch endlich anzufangen.

Wo schreibst du am liebsten?

In einem Cafe mit einem Chai. In Berlin mochte ich das Handbestand an der Bernauer Stra├če, das Haus am See an der Torstra├če, und Starbucks im Sony Center (vor allem zur Weihnachtszeit, wo ich die Weihnachtsb├Ąume betrachten konnte).

Hast Du ein festes Schreibritual?

Nein. Als Mutter habe ich nie die Gelegenheit gehabt sowas zu entwickeln.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Joe Tesla #4ÔÇöThe Steel Shark kommt am 1.Juli raus. Das erste Buch der Serie ist bereits ins Deutsche ├╝bersetzt. Es handelt von einem Mann, der Agoraphobie entwickelt und in den Tunneln unter der Gro├čstadt gefangen ist. F├╝r die deutsche ├ťbersetzung habe ich den Hauptdarsteller (und seinen Hund) nach Berlin gebracht. Er wohnt in einem Haus unter dem Potsdamer Platz und kann nur Orte betreten, die er erreichen kann ohne ins Freie zu m├╝ssen. Es hat total Spa├č gemacht, in der Unterwelt des modernen Berlin zu spielen!

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

James Rollins. Da wir jahrelang zusammen gearbeitet haben, habe ich vieles ├╝ber Spannung und wie man Kampfszenen schreibt gelernt.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Das sind zu viele, um sie alle aufzuz├Ąhlen. Ich lese gerade eine Science Fiction Serie von Kristine Kathryn Rusch (die Miles Flint Krimis), die mir sehr gef├Ąllt.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Lesen, schwimmen, tauchen und Filme sehen.

Verr├Ątst du einen deiner W├╝nsche f├╝r deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erf├╝llen m├Âchtest?┬á

Irgendwann einmal Gro├čmutter sein und mit meinen Enkelkindern spielen.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Sehr!

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Eine grosse Aloha aus Hawaii!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0