Autorenporträt: Sevecke-Pohlen, Martina 

"Das Nemesis-Projekt" - ein neuer Krimi zwischen Geest und Meer erscheint im Dezember 2016.

Christa Hemmen arbeitet inzwischen in Ostfriesland, im idyllischen Rhauderfehn. Dort verschwindet eine ältere Frau, wie kurz zuvor ein alter Mann in Christas Heimatgemeinde Wardenburg. Greet Amelon ist Künstlerin, eine aus Belgien stammende Frau, die als Kind mit ihrer Mutter in die USA augewandert war. Ihre Leiche wird bald in der Ems gefunden, und auch der in Wardenburg verschwundene Mann wurde ermordet. So erschreckend diese Nachrichten sind, von ihrer bestens vernetzten Kollegin Amke erfährt Christa, dass in der Nähe von Papenburg in letzter Zeit zwei weitere alte Männer ermordet wurden. Sollten diese vier Morde in Verbindung stehen?

Christa will nicht die Arbeit der Polizei machen, doch die Morde beunruhigen sie so sehr, dass sie anfängt, Fragen zu stellen. Und im Falle von Mord, reden die Leute gerne. Doch erst ein altes Tagebuch lässt sie die Morde im richtigen Licht sehen ...

Martina Sevecke-Pohlen wurde 1968 in Düsseldorf geboren. Nachdem sie ihre Kindheit in Aachen verbracht hatte, ging sie nach Oldenburg, wo sie an der Carl von Ossietzky-Universität studierte. Später arbeitete sie in Bremen, Oldenburg und Leer in der Erwachsenenbildung. Derzeit lebt sie in Ostfriesland, wo sie den Wieken-Verlag Autorenservice betreibt. 

Der Wieken-Verlag Autorenservice unterstützt Autoren in allen Phasen des Schreibens und Veröffentlichens. Neben Dienstleistungen für Indie-Autoren bietet der Verlag auch die Möglichkeit, Bücher und E-Books zu veröffentlichen. Die erfolgreichen Rosenheim-Krimis von Peter Brand erscheinen im Wieken-Verlag.

Textquelle: Amazon

Bild: Amazon

Links

Kommentar schreiben

Kommentare: 0