Interview mit Ulrike Schelhove

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten 

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Mein Name ist Ulrike Schelhove, ich bin 42 Jahre alt und lebe mit meinem Mann, 

drei Söhnen und Hündin Ronja in der vermeintlich idyllischen Nordeifel. Tatsächlich gibt 

die Region unheimlich viel Stoff für meine Eifelkrimi-Reihe her  

Seit wann schreibst du? 

Ich schreibe, seitdem meine Zwillinge Ende 2012 ein Jahr alt wurden und ich allmählich wieder zum 

Luftholen kam. Zu dieser Zeit war mir klar, dass ich meinen bisherigen Job bei einer großen Versicherung als 

Trainerin nicht fortführen können würde mit dem Anspruch, auch noch Zeit für meine drei Kinder zu haben. 

Also habe ich mich gefragt: Was kann ich noch?  

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Für einen Wettbewerb, an dem ich 2013 teilgenommen haben, galt es, einen Krimi zu konzipieren und das

erste Kapitel auszuformulieren. Die Ausschreibung habe ich zwar damals nicht gewonnen, aber dafür den 

Ehrgeiz, das Buch zu Ende zu schreiben. Der "Kindermacher" - der 1.Eifelkrimi um die Kommissare

Ilka Landwehr & Alex Stettenkamp - erschien Ende desgleichen Jahres als Taschenbuch und Ebook - und das trotz der 

zahlreichen Absagen der Verlage, die ich angeschrieben hatte. Diese Tatsache hat mich nicht aufgeben lassen, sondern 

ermutigt, meinen Erstling im Selbstverlag herauszubringen. Und das immerhin so erfolgreich, dass es sich 

aufgrund der Leser-Rezensionen sowie der Verkaufszahlen lohnte, weiterzuschreiben. Das merkten dann auch die Verlage. 

Doch heute bin ich sehr glücklich über genau diesen Weg, der mir in jeder Hinsicht viele Freiheiten lässt.   

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?  

Anfang 2014, als sich der Erfolg des Erstlingswerks "Der Kindermacher" einstellte, habe ich Blut geleckt, weitergeschrieben,

und konnte mich dadurch zudem weiter verbessern. Inzwischen bringe in jedem Jahr zwei Krimis heraus und meine Arbeit - inzwischen mein Beruf - macht 

mich unheimlich glücklich.     

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Bisher habe ich in der Eifelkrimi-Reihe um die Kommissare Ilka Landwehr & Alex Stettenkamp 

acht Krimis veröffentlicht, die auch unabhängig voneinander gelesen werden können: 

- Der Kindermacher (Bd. 1)

- Trügerische Fährten (Bd. 2) 

- Bande des Schweigens (Bd. 3) 

- Fangnetz (Bd. 4)

- Höhenflüge (Bd. 5) 

- Seelentote (Bd. 6) 

- 9 1/2 Tage (Bd. 7) 

- Grenzgebiet (Bd. 8, erscheint Ende Mai 2017) 

Für Kinder im Grundschulteralter gibt es die bislang dreibändige Reihe um "Die Schwertfegerbande": 

- Hundedieben auf der Spur

- Angst im Kinderheim

- Wer klaut in der 5b?

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Die Zeit der Recherche nimmt fast ebenso viel Zeit in Anspruch wie das Schreiben

und ist ein sehr wichtiger Teil der Arbeit. Der Leser spürt, wenn eine komplexe Geschichte gut 

recherchiert und in sich stimmig ist. Die Art der Recherchen hängen vom Thema des Krimis ab, dazu gehören

immer das Lesen von Fachliteratur, Gespräche mit kundigen Menschen sowie Recherchen im Internet.      

Wo schreibst du am liebsten?

Ich habe einen festen, ruhigen Arbeitsplatz bei mir zuhause in der Eifel, ruhig und

mit Blick in den Wald. Unspektakulär, aber sehr gut, um konzentriert zu arbeiten. 

Mein Traum wäre ein kleiner Schreibpavillion bei uns im Garten. Wer weiß, vielleicht erfülle

ich ihn mir irgendwann. 

Hast Du ein festes Schreibritual?

Ich schreibe stets vormittags, wenn meine Zwillinge im Kindergarten sind und unser Siebenjähriger 

in der Schule ist. Meine Arbeit beginnt mit Kontakten zu meinen Lesern, die ich hauptsächlich über 

soziale Netzwerke wie Facebook pflege. Der direkte Draht zu ihnen sowie deren Rückmeldungen sind mir 

sehr wichtig, denn für sie schreibe ich. Anschließend haue ich bei einer Tasse Tee in die Tasten.      

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Einige meiner treuen Fans, die von Anfang an meine Reihe um Landwehr & Stettenkamp lesen, 

haben mich schon ziemlich lange immer wieder mal gebeten, doch endlich einmal einen richtigen Dorfkrimi

zu schreiben. Das habe ich ihnen für Band 9, der Anfang Dezember 2017 erscheinen wird, fest versprochen!  

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Hm, das kann ich gerade schwer beantworten, aber ich denke, ich habe meinen eigenen Stil. 

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Ich lese querbeet, aber natürlich gibt es ein paar Autoren wie beispielsweise Nele Neuhaus, deren 

Bücher ich mir immer kaufe.    

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Meine Freizeit verbringe ich zum großen Teil mit meiner Familie. Darüber hinaus gehe ich gerne laufen, 

treffe mich mit meiner besten Freundin Frauke zum Quatschen auf einen Wein und gehe gern ins Kino.  

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Mein großer Wunsch ist es, bis ins Alter schreiben zu können und weiterhin viele treue, aber auch neue  Leser für meine 

Bücher zu finden. Mit Sicherheit wird es in absehbarer Zeit eine zweite Reihe neben der um Landwehr & Stettenkamp geben. 

Für mich bedeutet das Schreiben eine große Erfüllung und Bereicherung in meinem Leben, die ich niemals mehr missen möchte.

Darüber hinaus habe ich einige Fernziele auf dem Radar, wo ich mit meiner Familie hinreisen möchte, wenn die Kinder

größer sind.  

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Meine Leser bitte ich in allen Büchern um ihr Feedback, ob als Rezension, oder persönliche Rückmeldung. 

Darüber hinaus kommen von etlichen auch Vorschläge zu Tatorten oder gar Storys, was ich natürlich unheimlich

toll finde. Viele weibliche Leser fiebern auch mit, was das private Schicksal der beiden Kommissare angeht, was

mich ebenfalls unheimlich freut. Auch mit Kritik umzugehen, gehört zum Schreiben dazu und hilft, wenn sie konstruktiv 

geäußert wird - was meist der Fall ist - dabei, mich immer weiter zu verbessern.    

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Ein riesengroßes Dankeschön für Eure Treue, die mich am stärksten zum Schreiben motiviert und von Band zu Band weiterträgt.  


Kommentar schreiben

Kommentare: 0