Hier gehts zum Gewinnspiel:

https://www.facebook.com/mordsbuch/

Gewinnspiel

Heute verlose ich 1 signiertes Exemplar "Mörderjagd mit Inselblick" von Cornelia Kuhnert & Christiane Franke aus dem Rowohlt Verlag

Hier gehts zum Gewinnspiel: 

https://www.facebook.com/mordsbuch/


0 Kommentare

Gewinnspiel

Heute verlose ich in Zusammenarbeit mit Ralf H. Dorweiler 

3 signierte Exemplare "Der Pakt der Flößer" aus dem Verlag Bastei Lübbe

Hier gehts zum Gewinnspiel: 

https://www.facebook.com/mordsbuch/


0 Kommentare

Buchvorstellung: Bluternte - Karoline Eisenschenk

Bluternte

Karoline Eisenschenk

Taschenbuch

488 Seiten

ISBN-13: 978-3869069623

Verlag: Allitera Verlag

Veröffentlichung: 17. April 2017

EUR 16,90

 

Im niederbayerischen Neukirchen herrscht eine äußerst aufgeheizte Stimmung: Geht es nach einem ortsansässigen Bauunternehmer, soll schon bald in unmittelbarer Nähe zum Dorf ein Freizeitpark entstehen. Gegner und Befürworter sind nicht gut aufeinander zu sprechen. Nachdem mit Konrad Stadler auch der letzte Landwirt einknickt und einem Verkauf seiner Felder zustimmt, scheint das Projekt beschlossene Sache zu sein. Doch dann findet Cornelius bei einem Morgenspaziergang die Leiche des Landwirts und gerät unversehens in einen Strudel krimineller Machenschaften und menschlicher Abgründe, die das ganze Dorf in seinen Grundfesten erschüttern.

Links


0 Kommentare

Interview mit Renegald Gruwe

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten 😊

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ja, gerne. Ich lebe in Berlin.

Seit vielen Jahren spiele ich Schlagzeug in diversen Bands. Die letzten Jahre vorwiegend Jazz und Swing. Auch habe ich mich als Kunstmaler und Graphiker umgetan. Diese Kunst musste ich allerdings einschränken. Diese Zeit nimmt nun das Schreiben ein.

Seit wann schreibst du?

Ich habe als Sechzehnjähriger ein Theaterstück verfasst und mit zwanzig einen Roman geschrieben. Beide Werke liegen gut vor der Öffentlichkeit verwahrt in einem Schrank und der Schlüssel liegt auf dem Grund eines tiefen Sees.

So richtig losgelegt mit dem Schreiben habe ich vor gut fünfzehn Jahren.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen?

 Angefangen habe ich mit dem Verfassen von Liedtexten. Daraus wurden dann Kurzgeschichten und Erzählungen und schließlich Romane und Theaterstücke.

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst? 

Es war an einem regnerischen Tag im November, ich war jung und meine Nachbarin hatte gerade...

Nein, im Ernst einen bestimmten Zeitpunkt gab es nicht.  

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Es gibt von mir zwei Bände mit Erzählungen: „Gedankenteilung“ aus 2007 und „Ich möchte keine Pinguine mehr geschenkt bekommen“ aus dem letzten Jahr. Beide Bücher wurden beim Verlag 28 Eichen, Barnsdorf, veröffentlicht.

Meine beiden bisher veröffentlichten Romane „Deckfarbe“, ein Kunstfälscherroman, und „Spreeleichen“, der erste Fall von Kommissar Malek sind 2014 und 2016 beim Gmeiner-Verlag, Meßkirch, erschienen. . Der Deutsche Theaterverlag in Weinheim verlegt aktuell das Kindertheaterstück „Die unsichtbare Lena“.

Hast du für deine Bücher recherchiert?

Ja, insbesondere für die beiden zeitgeschichtlichen Kriminalromane, die in Berlin der 20er und 30er Jahre spielen. Allerdings glaube ich, sollte die Geschichte im Vordergrund stehen und weniger die historischen Hintergründe.

Wo schreibst du am liebsten?

Da gibt es einen Garten von Freunden mit einem Apfelbaum. In der warmen Jahreszeit, in seinem Schatten lässt es sich dort hervorragend schreiben.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Ich habe eine Idee für eine Geschichte. Meist beginne ich mit dem Anfang. Es kann aber auch vorkommen, dass ich in der Mitte anfange und in den Kapiteln hin und her springe. Dank der Erfindung des Computers klappt das sehr gut. So kann ich Ereignisse untereinander abgleichen und behalte den Überblick.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst?

Im Frühjahr 2018 ist die Fortsetzung der Kriminalromane um den Polizeibeamten Erich Malek beim Gmeiner-Verlag geplant. Der erste Teil „Spreeleichen“ spielt in Berlin im Jahre 1928. Malek ist ein Kriminalkommissaranwärter. Im neuen Band, der im Jahr 1938 spielt, ist Malek Kommissar und muss sich neben dem aktuellen Fall, beruflich wie privat mit dem Nationalsozialismus auseinandersetzen. Drei weitere „Maleks“ sollen folgen. Die Fortsetzungsromane handeln in zehn Jahresschritten bis 1968.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat?

Ganz klar Erich Kästner mit seinem Roman „Fabian - Die Geschichte eines Moralisten.“ Und „Berlin Alexanderplatz“ von Alfred Döblin. Beides Großstadtromane im Stil der Neuen Sachlichkeit.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren?

Die Werke von Hermann Hesse und Kurt Tucholsky.  

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Musik machen und Geschichten schreiben sind für mich Freizeitbeschäftigung. Ich bin in der glücklichen Lage, diese Dinge zu machen und auch noch Geld dafür zu bekommen.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?

Ich wünsche mir noch viele Geschichten schreiben zu können.  

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern?

Schon sehr wichtig. Vor allem, weil es immer sehr unterschiedliche Betrachtungsweisen gibt. Dementsprechend vergleiche ich die Meinungen und lerne immer wieder etwas dazu.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen?

Ich würde mich freuen, wenn die Leser auch weiterhin Interesse an meinen Geschichten haben.

Vielen Dank für das Interview.


0 Kommentare

Gewinnspiel

Heute verlose ich in Zusammenarbeit mit Malin Blunk 1 Exemplar "ANDRESEN! Ein eiskalter Plan: Kommissar Andresens 1. Fall"

Hier gehts zum Gewinnspiel: 

https://www.facebook.com/mordsbuch/


0 Kommentare